ANZEIGE

Alfeld - Nächster Testspielsieg: Hannover 96 bezwingt die Leinebergland-Auswahl mit 4:0 (2:0). Die Tore für die Roten erzielten Andre Hoffmann (10.), Kenan Karaman (18.), Artur Sobiech (75.) und Valmir Sulejmani (85.).

Rotation bei Hannover 96: Nach dem 2:1-Erfolg gegen den 1. FC Wunstorf am vorherigen Tag blieben in der Startelf gegen die Leinebergland-Auswahl im Alfelder Hindenburg-Stadion nur noch Andre Hoffmann und Charlison Benschop übrig. Mohamad Darwish aus dem U19-Team von Trainer Daniel Stendel feierte hingegen Premiere bei den Profis.

Hoffmann und Karaman treffen

Das Wetter meinte es nicht gut mit den 2.100 Zuschauern, die gekommen waren, um dem TSV Föhrste nach dem Verlust des Vereinsheims nach einem Brand finanziell wieder auf die Beine zu helfen. Die Einnahmen des Benefizspiels kamen dem Verein zugute. Unter zahlreichen Regenschirmen sahen viele kleine und große 96-Fans dann bereits nach zehn Minuten den ersten Treffer der Roten. Nach einer Ecke von Maurice Hirsch verlängerte Kenan Karaman per Kopf, der goldrichtig stehende Andre Hoffmann nickte unhaltbar für den Auswahl-Keeper ein – 1:0-Führung für Hannover 96. In den ersten 45 Minuten spielte sich die Begegnung größtenteils nur in einer Hälfte ab. Zu überlegen zeigte sich die Bundesliga-Elf aus der Landeshauptstadt.

Doch Einsatz und Courage stimmten auch beim Gegner und so hielt das gastgebende Team mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen. Die Anstrengungen zahlten sich allerdings nur bis zur 18. Minute aus – dann setzte es Gegentreffer Nummer zwei für die Auswahl. Nach einer Hereingabe Oliver Sorgs schob Karaman zum 2:0 für seine Farben ein. Gute Gelegenheiten, das Ergebnis noch vor dem Halbzeitpfiff zu erhöhen, nutzte der Bundesligist jedoch nicht.

Sobiech und Sulejmani sorgen für den 4:0-Endstand

In Hälfte zwei wechselte Cheftrainer Michael Frontzeck komplett durch – lediglich 96-Torhüter Samuel Radlinger durfte die komplette Distanz absolvieren. In Alfeld hatte nun endgültig Fritz Walter sein Wetter Einzug gehalten, es goss in Strömen im Hindenburg-Stadion. Die Zuschauer sahen einen inzwischen insgesamt agileren Gastgeber, der zeitweilig vor das Tor der Roten kam, jedoch ohne einen Treffer zu erzielen. Radlinger parierte mehrfach und verhinderte somit den Ehrentreffer. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung wollte sich Hannover 96 an diesem Tag dann doch nicht zufrieden geben, erzielte in Person von Artur Sobiech noch das 3:0 (75.) und kurz vor Schluss nach einer Ecke den 4:0-Endstand durch Valmir Sulejmani (85.). Das Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können, doch mehrfach hatte im Laufe des Spiels das Aluminium auf Seiten des Heimkeepers eine höhere Niederlage verhindert.

Frontzeck: "Ball lief etwas besser heute"

Der 96-Chefcoach zeigte sich mit dem Verlauf der Begegnung insgesamt zufrieden. "Die Spieler sind nicht frisch, das ist jetzt normal. Alles muss man in Verbindung mit den Trainingseinheiten bewerten. Heute lief der Ball etwas besser." Frontzeck betonte noch einmal nach Abpfiff, dass diese Spiele "wie eine zweite Trainingseinheit des Tages" zu bewerten seien. Morgen erwartet der 51-Jährige seine Schützlinge um 10 Uhr zum Start in die neue Woche auf der Mehrkampfanlage.

STATISTIK:

Hannover 96, 1. Hälfte: Radlinger - Hirsch, Anton, Schulz, Sorg - Hoffmann, Sané - Dierßen, Karaman, Darwish - Benschop

Hannover 96, 2. Hälfte: Radlinger -Sakai, Marcelo, Felipe, Teichgräber - Schmiedebach, Gülselam - Sulejmani, Ernst, Prib - Sobiech

Tore:0:1 Hoffmann (10.), 0:2 Karaman (18.), 0:3 Sobiech (75.), 0:4 Sulejmani (85.)

Zuschauer:
2.100