ANZEIGE

"Ich glaub ich bin in Schweden", entfuhr es Mariusz Kukielka beim Blick auf die Schneeberge auf dem Stadiongelände des FC Energie Cottbus.

Die Bundesliga-Kicker schwitzten deshalb am Dienstag in der Halle. Die Palette an Übungen und Stationen war breit. Einbeinsprünge, schnelle Trippelschritte, Hürdenläufe und Seilsprünge standen auf dem kraftraubenden Programm.

Spaß kommt nicht zu kurz

Den Schwerpunkt der vormittäglichen Trainingseinheit bildeten Stabilisierungsübungen und die Verbesserung der Koordination. Bei aller Anstrengung kam der Spaß nicht zu kurz, wenn die hüpfenden Fußballer bei ihren Partnerübungen allzu komisch aussahen.

23 voll belastbare Kicker waren in der Halle im Einsatz. Lediglich Tomislav Piplica wegen seiner Fußprellung, Savo Pavicevic mit individueller Behandlung aufgrund muskulärer Probleme und Dennis Sörensen aus Krankheitsgründen fehlten im Mannschaftstraining.