ANZEIGE

Wolfsburg - Eine knackige Trainingseinheit absolvierten die VfL-Profis am Mittwochmorgen. Bereits um 9 Uhr bat das Gespann um Bernd Hollerbach und Werner Leuthard zur Übungseinheit und ließ die Spieler laufen, laufen, laufen.

Bei dichtem Nebel rannten die "Wölfe" Meter um Meter, insgesamt zehn Mal mussten sie diagonal über den Platz - immerhin jeweils 320 Meter. Das Ziel: unter 60 Sekunden. Geschafft haben es alle, obwohl den Spielern die Anstrengung ins Gesicht geschrieben war.

Mit Srdjan Lakic war ein VfLer dabei, den man zu diesem Zeitpunkt gar nicht auf der Rechnung hatte. Während der Stürmer beim Aufwärmprogramm noch seine Einzelübungen absolvierte, überraschte er beim Lauftest - und war stets vorne mit dabei. Ein gutes Zeichnen, nachdem sich der Angreifer beim letzten Heimspiel gegen Hertha BSC eine Meniskusquetschung zugezogen hatte und in den vergangenen Tagen an seinem Comeback arbeitete.