ANZEIGE

Der KSC hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 2,39 Millionen Euro erwirtschaftet und konnte damit sein Negativkapital auf 1,63 Millionen Euro verbessern. Das gab KSC-Präsident Hubert H. Raase im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung bekannt.

Eigentlich hatte der Verein lediglich mit einem Gewinn von 763.000 Euro geplant, der wesentlich höhere Überschuss ist vor allem auf den sportlichen Erfolg und die Zugehörigkeit zur Bundesliga zurückzuführen.

Insgesamt konnte der Karlsruher SC laut Rechenschaftsbericht Einnahmen in Höhe von 30,5 Millionen Euro verbuchen. Demgegenüber stehen allerdings auch erhöhte Ausgaben, die aufgrund zusätzlicher Prämienzahlungen für die außergewöhnlich gute Platzierung in der Bundesliga während der vergangenen Saison anfielen. Sie belaufen sich auf 28,1 Millionen Euro. Daraus ergibt sich der Gewinn von 2,39 Millionen Euro.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Webseite des Karlsruher SC.