ANZEIGE

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Bundesliga-Profis Marcelo Bordon und Mladen Krstajic vom FC Schalke 04 sowie Christian Mikolajczak vom Zweitbundesligisten FSV Frankfurt zu Stellungnahmen aufgefordert.

Alle drei Spieler stehen unter Verdacht, sich im Anschluss an die Spiele ihrer Clubs am Wochenende unsportlich über die jeweiligen Schiedsrichter geäußert zu haben.

Ernst gesperrt

So sollen sich die beiden Schalker Mladen Krstajic und Marcelo Bordon nach dem Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag unsportlich in Richtung des Unparteiischen Lutz Wagner (Hofheim) geäußert haben - Krstajic in Interviews mit Journalisten, Bordon im Kabinengang. Lutz Wagner selbst hat erklärt, im Kabinengang nichts gehört zu haben.

Fabian Ernst vom Bundesligisten FC Schalke 04 wurde am 15. September vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt.

Darüber hinaus ist Ernst bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Urteil ist rechtskräftig

Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Ernst war in der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am 13. September 2008 in Gelsenkirchen von Schiedsrichter Lutz Wagner (Hofheim) in der 77. Minute des Feldes verwiesen worden.