ANZEIGE

Torwart Georg Koch (36) vom österreichischen Rekordmeister Rapid Wien steht vor dem vorzeitigen Karriereende.

Fast viereinhalb Monate nach dem Knallkörper-Attentat im Derby gegen Austria Wien leidet der Schlussmann noch immer unter den Folgen eines schweren Knalltraumas.

Nachdem am 24. August 2008 ein Böller unmittelbar in seiner Nähe explodiert war, klagt der ehemalige Bundesliga-Keeper über Schwindelgefühle bei maximaler Belastung. An Training sei derzeit nicht zu denken, so Koch. Sein Vertrag bei Rapid endet zum 30. Juni dieses Jahres.