ANZEIGE

Gelsenkirchen - Beim Champions-League-Spiel des FC Schalke 04 In Tel Aviv mussten Lukas Schmitz und Jermaine Jones pausieren, Peer Kluge wurde in der Pause ausgewechselt. Gegen den FC St. Pauli drängen die drei "Knappen" jedoch wieder in den Kader, wie Chef-Trainer Felix Magath berichtet: "Es sieht sehr gut aus bei den Verletzten. Die Motivationslage bei ihnen ist sehr hoch."

Schmitz und Jones haben die Zeit, in der sich die Mannschaft in Israel aufhielt, intensiv genutzt, um ihre jeweiligen Verletzungen auszukurieren. Schmitz (Verletzung am Hüftbeuger) wird definitiv wieder zum Team stoßen. "Er wollte gar nicht hierbleiben, sondern mit nach Tel Aviv reisen", so Magath. "Dementsprechend hat Lukas auch gearbeitet."

Jones trainiert wieder

Gleiches gelte für Jones (Bänderriss im rechten Fuß). "Er hat bereits wieder trainiert und am Ball etwas getan", so Magath. Lediglich wenn der Mittelfeldspieler den Ball mit der Fußspitze treffe, verspüre er noch leichte Schmerzen. "Aber das ist nach einer Bänderverletzung normal."

Auch bei Kluge, der im Spiel bei Hapoel Tel Aviv eine Sprunggelenksverletzung erlitten hatte, gibt es große Fortschritte. "Es sieht wesentlich besser aus, als man am Dienstagabend vermuten konnte", freute sich der Cheftrainer über den Heilungsverlauf. "Er ist bereit und willig und wird ebenso wie die beiden anderen das Abschlusstraining bestreiten.