ANZEIGE

Freiburg - "Kids-Clubs – grenzenlos aktiv und bewegt": Das ist das Motto beim fünften Kids-Club-Sommercamp, das vom 3. bis 6. August in Freiburg stattfinden wird. Gastgeber sind der SC Freiburg und das Institut für Sport und Sportwissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

An den vier Camp-Tagen wird sich alles rund um das Thema Prävention drehen. Initiiert wurde das Camp durch den Nationalen Arbeitskreis für Kids-Clubs (NAK), unterstützt von der DFL Deutsche Fußball Liga. Die Bundesliga-Stiftung finanziert das Projekt.

240 Kinder sind dieses Jahr dabei

Bereits zum fünften Mal treffen sich in den Sommerferien nun rund 240 Kinder aus ganz Deutschland zum Kids-Club-Sommercamp. Dieses Jahr nehmen Kinder aus 22 Kids-Clubs der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 3. Liga teil. Die jungen Fußballfans erleben vier Tage lang ein abwechslungs- und lehrreiches Programm im Schwarzwald-Stadion und auf dem Gelände des Instituts für Sport und Sportwissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, das Sport- und Schlafstätten zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus bietet die Universität einen Präventions-Schnupperkurs in Theorie und Praxis an, in dem die Kinder mögliche Ursachen und Vorbeugemaßnahmen für verschiedene Verletzungen kennenlernen können. Die Polizei Freiburg bietet einen Präventionsworkshop zur Sicherheit im Medienalltag und einen Workshop zu ihrer Rolle rund um den Fußball an. Das Alkoholpräventions-Netzwerk b.free wird Workshops zur Alkohol- und Drogenprävention sowie ein Erlebnispädagogik-Programm anbieten. Die Inklusions-Workshops der „Aktion Mensch“ runden das Angebot ab: Sportler und Übungsleiter mit Behinderung stellen das gemeinsame Erlebnis und die Faszination am Sport in den Mittelpunkt.

Neben den Lernzielen zum Thema Prävention soll das Camp den Kindern ermöglichen, Gemeinsamkeiten zu erleben und Vorurteile zu vermeiden. Das beginnt schon bei der Hinfahrt, für die sich die Clubs in Fahrgemeinschaften organisieren - zum Beispiel fahren Frankfurter in einem Bus mit Mainzern und der Hamburger SV tourt mit dem FC St. Pauli.

"Für ein faires Miteinander"

Jochen Saier, Vorstand Sport beim Sport-Club sagt: "Wir freuen uns, dass wir Gastgeber des fünften Kids-Club-Sommercamps sein dürfen. Der SC Freiburg setzt sich mit vielen Projekten für eine kreative Fankultur sowie ein faires Miteinander ein – auf und neben dem Platz. Und das fängt schon bei unseren jüngsten Fans und Mitgliedern im Füchsleclub an. Das Sommercamp wird ein besonderes Heimspiel für den Sport-Club. Wir möchten den Kindern, gemeinsam mit den anderen Bundesligaklubs, über den Spaß an der Bewegung und in der Gemeinschaft die sozialen Komponenten des Spielens vermitteln: Fair Play, Respekt und Toleranz sowie ein solidarisches und integratives Miteinander."

Professor Dr. Albert Gollhofer, Direktor des Instituts für Sport und Sportwissenschaft sagt: "Für das Motto des Kids-Club-Sommercamps, Grenzenlos aktiv und bewegt´ konnten wir spontan Studierende begeistern, die diese attraktive Veranstaltung unterstützen. Die traditionell engen Bindungen zwischen der Universität und dem SC Freiburg werden durch diese Veranstaltung weiter gestärkt. Uns gefällt besonders die Idee, dass gesellschaftlich wichtige Themen, wie Bewegung, Bildung und Sport miteinander verbunden werden. Wir wünschen den jungen Fußballfans erlebnisreiche Tage. Vielleicht motiviert den einen oder die andere der Besuch in Freiburg zu einem späteren Studium der Sportwissenschaften."

Im Anschluss an das Camp wird das Thema Prävention die Kids-Clubs durch die gesamte Saison 2015/16 begleiten. An den Standorten der Proficlubs sind verschiedene Aktionstage und Veranstaltungen geplant.

Die vier bisherigen Kids-Club-Sommercamps fanden in Seibersbach (Bad Kreuznach), Bremen, Wolfsburg und Köln statt.

Alle Infos zum Jahresthema Prävention