ANZEIGE

Köln - Die User von bundesliga.de haben abgestimmt - mehr als 400.000 Stimmen sind eingegangen - und so die Top-11 der Saison gewählt. Zum Spielmacher im zentralen Mittelfeld wurde Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg erkoren. Der Belgier erhielt 68 Prozent der Stimmen für seine Position.

Seine einsame Klasse hatte Kevin De Bruyne schon in Bremen bewiesen. Beim SV Werder spielte der belgische Nationalspieler 2012/13 groß auf, erzielte zehn Tore und glänzte auch als Vorbereiter. Doch beim VfL hat sich der heute 23-Jährige noch einmal deutlich steigern können und endgültig zu einem der Superstars der Bundesliga entwickelt.

Kein anderer Spieler in der Bundesliga dominiert das Spiel seiner Mannschaft so wie De Bruyne. An 30 Toren war der Rechtsfuß in der abgelaufenen Bundesliga-Saison direkt beteiligt - zehn Mal als Torschütze, 20 Mal als Vorbereiter. Damit hatte De Bruyne an 42 Prozent aller Wolfsburger Tore einen entscheidenden Anteil - und ist bester Vorbereiter und Scorerkönig der Saison.

Mit seinen präzisen Pässen sorgt der Zehner, der häufig auch über den rechten oder linken Flügel kommt, ständig für höchste Gefahr. Mit 20 Torvorlagen hat er eine der höchsten Quoten aller Zeiten in der Bundesliga aufgestellt, überbot den zweitbesten Vorbereiter, Bremens Zlatko Junuzovic, um acht Assists. Insgesamt legte De Bruyne seinen Mitspielern 124 Torschüsse und 18 Großchancen auf - beides absolute Ligaspitze.

Mit seinen zehn Treffern, sieben davon in der Rückrunde, gehört er zu den 19 erfolgreichsten Torschützen der abgelaufenen Saison, nur drei Mittelfeldspieler trafen häufiger als er. Und seine fünf Tore nach Kontern sind ebenfalls top in der Liga. Beeindruckende Offensiv-Werte, mit denen De Bruyne entscheidenden Anteil an einer der besten Spielzeiten in der Geschichte des VfL mit Vizemeisterschaft, DFB-Pokalsieg und Viertelfinale in der Europa League hatte.

Kevin de Bruynes Spiel der Saison

18. Spieltag, 30. Januar 2015, VfL Wolfsburg - FC Bayern München 4:1 (2:0)

Der Rückrundenauftakt gegen den Spitzenreiter von der Isar sollte zum Triumphmarsch von Wolfsburg und De Bruyne werden. Die Bayern kassierten ihre erste Saisonniederlage - und genauso viele Gegentore wie in der gesamten Hinrunde. De Bruyne traf ebenso wie Bas Dost doppelt.

Tobias Schild und Tobias Anding

Infografik: Die Top-11 der Saison