ANZEIGE

Mit zwei Trainingseinheiten hat Borussia Mönchengladbach am Montag die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim VfL Bochum (Freitag, 20:30 Uhr) begonnen.

Erfreulich aus Sicht von Sportdirektor und Interimstrainer Christian Ziege ist, dass von den sieben zu Länderspielen abgestellten Nationalspielern schon vier zurück bzw. auf dem Weg zurück nach Mönchengladbach sind.

Die restlichen drei - Filip Daems, Gal Alberman und Roberto Colautti - werden am Donnerstag zurückkommen.

Keine Höhepunkte

Nicht zuletzt das 0:3 im Testspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern dürfte Christian Ziege in seinem Eindruck bestätigt haben, dass viel Arbeit vor ihm liegt. Gegen die Pfälzer präsentierte sich seine Mannschaft über weite Strecken einfallslos und verunsichert, wofür Ziege zumindest teilweise Verständnis hatte.

"Ich weiß, dass man in solchen Phasen keine spielerischen Highlights erwarten kann und dass dann auch Dinge daneben gehen, die sonst eine Selbstverständlichkeit sind. Aber kämpfen und rennen geht immer, und das haben wir erst in der zweiten Halbzeit getan", so Ziege.

Muskelfaserriss bei Marin

Erkenntnisse im Hinblick auf das Spiel in Bochum habe ihm das Spiel trotzdem eingebracht, sagte Ziege, wollte dies aber nicht näher erläutern. Bei der Vorbereitung des nächsten Bundesligaspiels - davon darf man ausgehen - spielen für ihn die Nationalspieler eine wichtige Rolle.

Dass Marko Marin mit einem leichten Muskelfaserriss vom U21-Länderspiel gegen Frankreich zurück kam, freute den Sportdirektor natürlich nicht: "Aber wir haben die Hoffnung, dass es bei Marko bis Freitag klappt. Im Spielrythmus ist er ja, wenn die Verletzung es zulässt, ist er für Bochum ein Thema."

Friend dank Niederlage schon zurück

Auch Rob Friend und Michael Bradley kehrten früher als erwartet aus Übersee zurück nach Deutschland. Allerdings nicht wegen Verletzungen, sondern wegen einer Niederlage und einer gelben Karte.

Friend verlor mit Kanada 1:3 in Honduras, wodurch seine Mannschaft in der WM-Qualifikation schon vorzeitig gescheitert ist. Für diesen Fall hatte der VfL-Torjäger mit seinem Nationaltrainer vereinbart, das Spiel am Mittwoch gegen Mexiko nicht mehr mitmachen zu müssen und stattdessen nach Deutschland zurückfliegen zu dürfen.

Bradley spielte beim 6:1 des US-Teams gegen Kuba 90 Minuten durch und sah in der Nachspielzeit die gelbe Karte - die dritte im laufenden Wettbewerb, wodurch er für das Spiel am Mittwoch gegen Trinidad & Tobago gesperrt ist.

Bewegung in der Trainerfrage?

Bis auf Daems, Alberman und Colautti, die am Mittwoch noch einmal für ihre Nationalteams ran müssen, hat Christian Ziege also seinen kompletten Kader zur Verfügung.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker (muskuläre Probleme im Oberschenkel) stieg heute wieder ins Training ein.

In Sachen Trainersuche gibt es noch nichts Neues. Auf entsprechende Fragen der Journalisten antwortete Christian Ziege nur: "Das Wochenende hat uns weitergebracht."