Köln - Am 21. Spieltag hat das Warten auf Tor Nummer 50.000 in der Bundesliga ein Ende. Gesucht wird der Schütze dieses besonderen Jubiläumstreffers, der sich einen Eintrag in den Geschichtsbüchern der Bundesliga (>>> Tor-Rekorde im Überblick) sichert. Anlässlich des bevorstehenden Meilensteins präsentiert bundesliga.de besondere Tore und Torschützen.

1) Hanke düpiert Butt

Zeitlich gesehen liegen unter den bisher 49.999 Treffern in der Bundesliga wohl keine zwei näher zusammen als dieses hier von Hans-Jörg Butt und Mike Hanke: In der 66. Minute verwandelt der Torhüter Butt mal wieder einen Elfmeter (>>> Elfer-König Butt), feiert dann aber auf dem Rückweg in seinen Kasten zu ausgiebig mit seinen Mitspielern - und kassiert im Zurücklaufen direkt einen Gegentreffer. Schalke-Stürmer Hanke fackelt nach dem Anstoß nicht lange und schlenzt die Kugel von der Mittellinie über Butt hinweg ins Netz. Glück für Butt, dass das Spiel mit 3:2 dennoch an die Werkself geht.

2) Anderssons Meisterschuss

Ein dramatischeres Finale hat es im Kampf um die Meisterschale nicht gegeben! Am 19. Mai 2001 macht Patrik Andersson den FC Bayern München mit dem letzten Schuss der Saison zum Deutschen Meister - und stürzt den FC Schalke 04 und seine Fans ins Tal der Tränen. Nach einem 5:3 gegen Unterhaching geht im Parkstadion die Nachricht um, dass die Partie des Titel-Konkurrenten beim Stand von 0:1 abgepfiffen sei - die Knappen wähnen sich am Ziel ihrer Träume, ehe doch noch Live-Bilder aus Hamburg in Gelsenkirchen über die Anzeigetafel flimmern und das Unglaubliche zeigen: Der Schwede Andersson hämmert einen indirekten Freistoß zum 1:1 in die Maschen und sichert den Bayern mit einem Punkt Vorsprung die Schale.

3) Zauberfuß Pizarro

Rekordschütze in Bremen, Rekordschütze in der Bundesliga: Mit großer Disziplin ist Claudio Pizarro zur Legende geworden. Sechs Mal feierte er die Deutsche Meisterschaft, ebenso oft reckte er den DFB-Pokal in die Höhe. Kein ausländischer Spieler der Bundesliga-Historie wurde häufiger Deutscher Meister. Zudem ist er der erste Peruaner, der die Champions League gewonnen hat. Seine Zahlen in der Bundesliga sind genauso beeindruckend wie seine Titelsammlung. 190 Tore in 421 Spielen - besser geht's kaum. Sein wohl schönster Treffer ist das 1:0 für den SV Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 in der Saison 2000/2001 gewesen. Einen lang geschlagenen Ball aus dem Mittelfeld pflückt der Stürmer mit dem Fuß unnachahmlich aus der Luft und lupft die Kugel über den herausgeeilten Oliver Reck.

4) Unglücksrabe Kramer

Eines der kuriosesten Eigentore der Bundesliga-Historie passiert Christoph Kramer im November 2014 beim Auswärtsspiel in Dortmund. Nach einem Zuspiel von Tony Jantschke will der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach den Ball eigentlich zu Torhüter Yann Sommer passen. Doch er trifft das Spielgerät derart unglücklich, dass es im hohen Bogen über den Schweizer ins verlassene Mönchengladbacher Tor segelt. Kramer muss angesichts der Kuriosität ungläubig lächeln und schlägt die Hände vor sein Gesicht.

5) Der Rekord-Torjäger

Er darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen: Gerd Müller. Der "Bomber der Nation" des FC Bayern München erzielte in seiner glorreichen Karriere mit 421 Bundesliga-Spielen 365 Tore. Eine bislang unerreichte Bestmarke. Siebenmal war er Torschützenkönig. Seine unnachahmliche Spezialität: Die Ballannahme mit dem Rücken zum Tor, die Drehung, der Schuss - drin. Doch technisch hatte er noch viel mehr drauf. Müller traf oft per Kopf, manchmal sogar im Liegen. Viele Gegner staunten da nur ungläubig.