ANZEIGE

Landon Donovan weiß genau, dass er auf Probe spielt, dass er wenig Zeit hat - und dass es vielleicht die Chance seines Lebens ist.

"Für mich ist jeder Tag ein Countdown. Ich muss jeden Tag etwas zeigen. Im Training, im Bus, im Flugzeug. Alles ist wichtig. Alles! Die Möglichkeit ist einmalig", sagte der Amerikaner der "Bild"-Zeitung.

Ein Gewinner der Vorbereitung

Donovan trainiert seit Anfang Januar beim FC Bayern und hinterließ bei seinen bisherigen Einsätzen in Testspielen einen nachhaltigen Eindruck, zuletzt beim 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern am Montagabend, wo er einen Treffer beisteuerte.

Der Amerikaner ist zwar nur bis Mitte März - dem Start der Major League Soccer - vom US-Club Los Angeles Galaxy ausgeliehen, aber es könnte auch mehr daraus werden.

Donovan entwickelt sich jedenfalls immer mehr zu einem der Gewinner der Vorbereitung beim FC Bayern. "Mein Job ist es, dem Trainer im Sturm die Entscheidung schwieriger zu machen", sagt er und betont: "Ich bin anders als die anderen drei Angreifer." Er ist klein, wendig, dribbelstark.

Klinsmann ist sehr angetan von Donovan

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann kennt Donovan noch aus seiner Zeit in den USA. Und er ist vom Engagement des 26-Jährigen sehr angetan. Er sieht ihn derzeit als "Stürmer Nummer drei" hinter Luca Toni und Miroslav Klose: "Der Eindruck ist sehr positiv."

Und Klinsmann bezieht das nicht nur auf das Training und die Testspiele. Dem Coach gefällt, "wie er sich in der Gruppe eingelebt hat. Wie er mit denen kommuniziert. Wie er da auch länger am Tisch mit denen sitzen bleibt." Es ist klar: Donovan will Teil des Bayern-Teams werden.

Der dritte Anlauf in Deutschland

In seiner Heimat ist der Amerikaner eine ganz große Nummer. Fünf Mal wurde er zum Fußballer des Jahres in den USA gewählt. Er hat 105 Länderspiele zu Buche stehen. Mit 26 Jahren!

Doch was bislang fehlt, ist Anerkennung in Europa. Zwei Mal hatte sich Donovan bei Bayer Leverkusen versucht, 2001 und 2005. Doch herausgekommen ist dabei kaum etwas. "In Leverkusen habe ich viel gelernt, aber leider aus meinen Chancen nicht so viel gemacht", sagt Donovan rückblickend.

"Ich bin gereift"

Seitdem ist viel Zeit vergangen. "Ich bin als Persönlichkeit und Spieler ein ganz anderer Typ, ich bin gereift", sagt der Angreifer und betont: "Jetzt bin ich bereit."

Donovans Mission ist nicht einfach: Er muss aus wenig Einsatzzeit möglichst viel machen. Und das in sehr kurzer Zeit. Aber: "Vielleicht ist das jetzt meine letzte Chance, hier den Durchbruch zu schaffen."

Michael Gerhäußer