ANZEIGE

Nach zwei Siegen innerhalb von vier Tagen erteilte Trainer Bruno Labbadia seinen Hamburgern einen trainingsfreien Montag. Einige Profis erschienen aber dennoch am Trainingsgelände und ließen größtenteils ihre geschundenen Knochen pflegen.

Joris Mathijsen, Dennis Aogo, David Rozehnal und Mladen Petric zum Beispiel nahmen Massage-Termine wahr. Im eng gestrickten Spielrhythmus beugen diese Maßnahmen Verletzungen vor - oder helfen, sich von eben diesen zu erholen.

So wie zum Beispiel bei Frohnatur Marcell Jansen, der am Montagmorgen seinen Gips von Mannschaftsarzt Dr. Oliver Dierk abgenommen bekam und eine leichte Einheit im Kraftraum absolvierte, wo auch der rekonvaleszente Eljero Elia mit Physiotherapeutin Andrea Müller fleißig am Comeback arbeitete. "Die Schmerzen sind weg", freute sich Jansen nicht nur über beschwerdefreies Aufbautraining, sondern auch über die Vorzüge der gipsfreien Körperpflege. "Endlich kann ich wieder normal Duschen", hatte der linke Flügelspieler den gewohnt lockeren Spruch auf den Lippen. Der Doppelsieg in vier Tagen - er sorgte für reichlich gute Laune.