ANZEIGE

Auch in dieser Woche konnten die bundesliga.de-User wieder das Tor des Spieltags wählen. Bis zur letzten Sekunde war das Rennen vollkommen offen. Am Ende durfte ein Mainzer Jubeln und erhält die Auszeichnung zum Tor des 8. Spieltags.

Andreas Ivanschitz war kaum zu halten, als er bereits in der 6. Spielminute eine Vorlage von Zsolt Löw mit einem Volley-Kracher unhaltbar aus 14 Metern in den Winkel knallte - Timo Hildebrand konnte nur staunen. Der Weg für den 2:1-Sieg über Hoffenheim war somit geebnet.

Ivanschitz war an sieben der letzten zwölf Tore der Mainzer direkt beteiligt und ist damit maßgeblich am derzeitigen Höhenflug der Tuchel-Truppe beteiligt. Nun kann er sich auch über eine persönliche Auszeichnung freuen. Mit 27,96 Prozent belegte er den 1. Platz in der Gunst der bundesliga.de-User.

Comeback-Tor für Pinto

Der Hannoveraner Sergio Pinto wird es verkraften, dass er am Ende mit 27,79 Prozent nur den zweiten Platz belegte. Bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison schoss der Hannoveraner sich gleich in die Herzen der Fans. Mit einen wunderschönen Drop-Kick vom linken Strafraumeck ließ er Simon Pouplin im Freiburger Tor keine Chance und traf genau in den rechten Winkel.

Auf dem dritten Rang steht einer, der in dieser Woche schon eine Wahl gewonnen hat: Toni Kroos. Der Mittelfeldwusler wurde bereits nach seinem Gala-Auftritt für Bayer 04 Leverkusen zum Spieler des 8. Spieltages gewählt und bekommt nun auch die Anerkennung für seinen zauberhaften Freistoßtreffer. 16 Prozent kann die Ausleihe vom FC Bayern auf dem Haben-Konto für sich verbuchen.

Kuriosum in Berlin

Den wohl kuriosesten Treffer erzielte David Jarolim gegen Hertha BSC. Die Kopfball-Abwehr von Berlins Keeper Burchert nimmt der Tscheche direkt und lupft den Ball aus 30 Metern ins Tor. Immerhin 15 Prozent der User fanden, dass dies der beste Treffer war - Platz vier.

Arnold Bruggink ist der zweite Hannoveraner, der sich in die Liste der schönsten Tore eintragen konnte. Mit einem gefühlvollen Schuss von der Strafraumgrenze bewies der Spielmacher seine Übersicht im Spiel - der Keeper war zu weit vor sein Tor gelaufen. Bruggink war der Matchwinner für sein Team und führte die "96er" zum ersten Heimsieg. 13 Prozent der Stimmen gab es als Anerkennung der Fans.