ANZEIGE

Mainz – Weiter ungeschlagen und trotzdem nicht richtig glücklich. Stefan Bell versucht zu erklären, warum es für den 1. FSV Mainz 05 gegen Augsburg trotz einer frühen 2:0 Führung nur zu einem knappen Sieg gereicht hat.

bundesliga.de: Herr Bell, wie kommt es, dass der Sieg gegen Augsburg zum Ende noch so umkämpft war?

Stefan Bell: Wenn ich das wüsste. Ehrlich gesagt bin ich etwas ratlos, warum wir nach der Führung nicht souveräner gespielt haben. Wir haben nur 25 bis 30 Minuten gemacht was wir uns vorgenommen haben und waren in der Chancenverwertung sehr effizient. Danach haben wir Augsburg zu viel Platz gelassen, nur noch verteidigt und ihnen die Möglichkeit gegeben ins Spiel zu kommen.

bundesliga.de: Was geschah mit der Mannschaft nach der Führung?

Bell: Seltsamerweise haben uns die frühen Tore keinen Auftrieb gegeben, sondern das Gegenteil bewirkt. Es fühlte sich auf dem Rasen wie ein Reflex an, dass wir nach der 2:0 Führung abgebaut haben. Es lag nicht daran, dass wir schwere Beine bekommen haben. Das ist eine Kopfsache, die wir abstellen müssen.

"Können mit der Leistung nicht zufrieden sein"

bundesliga.de: Wie kann daran gearbeitet werden?

Bell: Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber es ist klar, dass wir über 90 Minuten eine bessere Leistung hinbekommen müssen. Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass wir so ein Spiel irgendwie über die Zeit bekommen. Das geht meistens schief. Wir können nur mit dem Ergebnis, aber nicht mit der Leistung zufrieden sein.

bundesliga.de: Aber immerhin bleibt Mainz 05 in der Bundesliga ungeschlagen und die Mannschaft hat einen neuen Vereinsrekord aufgestellt...

Bell: Dadurch, dass wir ein paar Spiele gewonnen haben ist es okay. Mit acht Unentschieden ständen wir nicht so gut da. So können wir zumindest mit der Punktausbeute gut leben, aber unser Spiel heute bietet nicht den Anlass glücklich damit zu sein. Wir müssen weiter an uns arbeiten.

 "Hoffentlich kommt Jonas bald wieder zurück"

bundesliga.de: Wie haben Sie die Verletzung von Jonas Hofmann wahrgenommen und was bedeutet das für die Mannschaft?

Bell: Jonas hat heute wieder ein super Spiel gemacht. Er war gut drauf, hat in den letzten Wochen schon tolle Leistungen abgeliefert und uns sehr geholfen. Es ist ein bitterer Ausfall für uns und er wird uns fehlen. Hoffentlich kommt er bald wieder zurück.

Das Gespräch führte Alexander Dionisius