ANZEIGE

München - Auch weit nach Schlusspfiff war die gute Laune bei Mario Götze noch längst nicht verflogen. Gut 45 Minuten nach dem 4:0-Sieg gegen den SC Paderborn betrat der Doppeltorschütze des FC Bayern die Mixed Zone mit einem breiten Grinsen. Doch seine Freude über seinen gelungenen Auftritt wollte er zunächst nicht mit den Journalisten teilen.

"Nein, ich muss leider, Sorry …“, beantwortete der 22-Jährige die Anfragen und ging Richtung Ausgang. Doch als sich bereits Enttäuschung bei den Medienvertretern breit machte, folgte schnell die Kehrtwende von Götze: "War nur ein Witz!“ Und für das folgende Gespräch gab ihm sein Trainer Pep Guardiola im Vorbeigehen noch einen Ratschlag mit auf den Weg: "Sprich nur gut über deinen Trainer!“ Doch erst einmal war der überzeugende Auftritt der Mannschaft das Thema.

Frage: Mario Götze, wie beurteilen Sie den souveränen Sieg gegen Paderborn nach der enttäuschenden Nullnummer beim Hamburger SV zuletzt?

Mario Götze: Wir haben grundsätzlich ein sehr gutes Spiel gemacht. Das waren wir uns selbst nach dem Spiel in Hamburg auch schuldig. Wir können durchaus zufrieden sein, zumal Paderborn an erster Stelle stand. Es war kein einfaches Spiel. Wir haben uns viel vorgenommen und das umzusetzen ist uns auch ganz gut gelungen.

Frage: Inwieweit war dieses Ergebnis auch ein Signal an die Konkurrenz in der Bundesliga?

"Wurde Zeit, dass ich mal wieder treffe"

Götze: Als Signal sehe ich es nicht unbedingt. Gerade nach dem letzten Spiel war es für uns wichtig, ein gutes Spiel zu machen und zuhause die drei Punkte zu holen. Heute hatten wir wieder Spaß am Fußball. Und das ist wichtig bei unserem engen Zeitplan, schließlich geht es am Samstag in der Bundesliga schon wieder weiter.

Frage: Wie haben Sie die Leistung von Robert Lewandowski gesehen, der erstmals in einem Heimspiel für Bayern getroffen hat?

Götze: Er hat es sehr gut gemacht. Wir wollten in der Anfangsphase schnell Tore schießen, das ist uns gelungen und das hat dem Spiel auch gut getan.

Frage: Wie wichtig waren Ihre beiden Tore für Sie persönlich?

Götze: Es wurde auch Zeit, dass ich mal wieder treffe (lacht). Aber gerade bei den Torchancen, die ich hatte, kann ich persönlich noch einiges verbessern. Ich hätte auf jeden Fall noch das eine oder andere Tor mehr machen können. Wir als Mannschaft haben heute ein gutes Spiel gemacht und natürlich ist es für mich immer ein positives Erlebnis, ein Tor zu schießen.

Frage: Fühlen Sie sich nun so richtig angekommen in München?

Götze: Ich fühle mich schon seit langer Zeit angekommen. Diejenigen, die das Gegenteil behaupten, kennen mich und meinen Alltag nicht richtig. Das sind immer subjektive Meinungen, die da geäußert werden. Ich fühle mich jedenfalls wohl, bin froh, hier zu sein und freue mich in diesem Stadion spielen zu können. Es macht unheimlich Spaß mit dieser Mannschaft und diesem Trainer zu arbeiten. Ich bin sehr, sehr glücklich und der Trainer gibt mir ein gutes Gefühl. Das ist wichtig, denn wir haben auch in dieser Saison wieder große Ziele.

Frage: Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?

Götze: Fit und gesund zu sein, alles andere kommt von selbst. Manchmal hat man gute Tage, manchmal schlechte. Ich will einfach meine Torchancen nutzen, das ist mir persönlich wichtig und alles andere wird sich zeigen.

Aus München berichtet Maximilian Lotz