ANZEIGE

München - In der Liga in der Krise, in der europäischen "Königsklasse" auf Kurs: Titelverteidiger Inter Mailand hat durch einen 1:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen Twente Enschede vorzeitig das Achtelfinale in der Champions League erreicht und damit dem wegen des Absturzes in der Serie A unter Druck stehenden Trainer Rafael Benitez ein wenig Luft verschafft.

In der Gruppe B liegt Inter aber vor dem 6. und letzten Spieltag auf dem 2. Rang hinter Tottenham Hotspur, das sich durch das 3:0 (2:0) gegen Werder Bremen ebenfalls für die Runde der letzten 16 qualifiziert hat.

Valencia mit Kantersieg

Ebenfalls im Achtelfinale steht nach einem 3:0 (1:0) bei Panathinakos Athen der FC Barcelona, der sich damit zugleich auch den Sieg in der Gruppe D sicherte. Weiter sind auch in der Gruppe C Manchester United nach einem 1:0 (0:0) bei den Glasgow Rangers und der FC Valencia durch ein 6:1 (4:0) gegen Bursaspor.

Und auch Olympique Lyon steht trotz der Niederlage bei Schalke 04 (0:3) im Achtelfinale, weil Hapoel Tel Aviv überraschend mit dem 3:0 (1:0) gegen Benfica Lissabon den ersten Sieg der Clubgeschichte in der Champions League feierte.

Die Runde der letzten 16 hatten zuvor bereits der Deutsche Meister Bayern München, Real Madrid mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira, der FC Chelsea, Olympique Marseille und der AC Mailand erreicht.

Rooney trifft bei Comeback

Esteban Cambiasso erlöste Inter, das in der Liga nur auf dem 6. Rang mit neun Punkten Rückstand auf den führenden Stadtrivalen Milan liegt, mit seinem Tor in der 56. Minute gegen Twente. Eine großartige Rückkehr in die Startelf feierte Wayne Rooney bei Manchester United. Der englische Nationalstürmer, der nach zwei Monaten Verletzungspause am Wochenende in der Liga einen Kurzeinsatz hatte, entschied das Spiel mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 87. Minute. Manchester kann den Gruppensieg am letzten Spieltag bereits mit einem Unentschieden gegen Valencia perfekt machen.

Für Barca trafen in Athen zwei Mal Pedro und der argentinische Weltstar Lionel Messi. Um den 2. Platz streiten sich in der Gruppe D in einem Fernduell Rubin Kasan und der FC Kopenhagen. Der russische Meister besiegte Kopenhagen mit 1:0. Am letzten Spieltag muss Rubin in Barcelona gewinnen und auf einen Patzer der zweitplatzierten Dänen gegen Panathinaikos Athen hoffen.

Für die Sensation in Tel Aviv sorgten Doppeltorschütze Eran Zahavi und Douglas da Silva.