ANZEIGE

Es ist eine ganz harte Nuss, die da auf Werder Bremen am Dienstag in der Champions League wartet. Mit Inter Mailand gastiert der aktuelle Tabellenführer der Serie A im Weser-Stadion.

Nur mit einem Sieg gegen die Mailänder können sich die Werderaner, die schon sicher aus der Champions League ausgeschieden sind, als Dritter der Gruppe B noch für den UEFA-Pokal qualifizieren. Und das auch nur, wenn Anorthosis Famagusta zeitgleich nicht bei Panathinaikos Athen gewinnt.

Platz 1 ist Mourinho "egal"

Für die Gäste aus Norditalien stellt sich die Situation deutlich komfortabler dar. Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho hat den Einzug ins Achtelfinale der "Königsklasse" bereits sicher. Für Inter geht's nur noch um den Gruppensieg.

Mourinho allerdings hält den 1. Platz eher für unwichtig: "Mir ist es egal. Wie sich in den vergangenen Jahren zeigte, kann auch der Gruppensieger auf enorm starke Zweite treffen. Außerdem ist es nicht immer ein Vorteil, zuerst auswärts antreten zu müssen." Ob der Portugiese in Bremen seine beste Formation auf den Platz schicken wird, bleibt deshalb ein Rätsel.

Allerdings hat Mourinho mit den Bremern noch ein Hühnchen zu rupfen. Denn der Inter-Coach hat an die Hansestadt keine guten Erinnerungen. Vor zwei Jahren verlor er als Trainer des FC Chelsea im Weser-Stadion mit 0:1. Entsprechend kämpferisch gibt sich der Portugiese: "Das soll sich nicht wiederholen, diesmal will ich gewinnen."

"Unsere Gegner werden Probleme bekommen"

Der Zeitpunkt dafür könnte günstiger kaum sein: Seine Mannschaft präsentiert sich aktuell in einer starken Verfassung. In der Serie A hat Inter zuletzt sechs Mal in Folge gewonnen und in den jüngsten zehn Partien nicht eine einzige Niederlage kassiert. "Wenn wir so weiterspielen, werden unsere Gegner Probleme bekommen", so Torjäger Zlatan Ibrahimovic.

Der schwedische Stürmer ist ein Schlüsselspieler im Team und gab in der Serie A die zweitmeisten Torschüsse ab (64) und ist mit acht Treffern Inters bester Schütze (Rang 4 in der Torschützenliste).

Aber nicht nur in der Offensive hat Inter einiges zu bieten. Auch die Defensive steht. Frei nach dem Motto: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften.

Gelungene Genralprobe

So bleiben die Mailänder in sieben der vergangenen neun Partien ohne Gegentor. Ein Grund: Keeper Julio Cesar ist mit 86,7 Prozent gehaltener Bälle der beste Torhüter der Serie A.

Im Mittelfeld räumt Esteban Cambiasso alles ab, was auf die Inter-Defensive zukommt. Der Argentinier gewinnt 70,8 Prozent seiner Duelle am Ball und ist damit der beste Zweikämpfer von Inter.

Am vergangenen Samstag gewann Inter bei Lazio Rom souverän mit 3:0, festigte die Tabellenführung und feierte damit eine erfolgreiche Generalprobe. Eines ist sicher: Inter wird in Bremen selbstbewusst auftreten, mit welcher Startformation auch immer.

Sven Becker