ANZEIGE

Dortmund - Es war sein erster offizieller Auftritt als Integrationspate der Bundesliga-Stiftung. Und Ilkay Gündogan bewies am Donnerstag im Lernzentrum von Borussia Dortmund gleich, dass ihm sein Amt eine Herzensangelegenheit ist.

Engagiert absolvierte der BVB-Spieler in dem von der Bundesliga-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung geförderten Projekt mit 15 Jungen und Mädchen eine Lerneinheit zum Thema "Zivilcourage" und diskutierte mit den Jugendlichen über sozial verantwortliches Handeln. Die Projektteilnehmer waren begeistert und Ilkay Gündogan war es auch.

"Zusammen mit der Bundesliga-Stiftung möchte ich die Kraft des Fußballs nutzen, um Vorurteile abzubauen und so die Voraussetzungen zu schaffen, dass Integration nicht nur auf dem Platz spielend gelingen kann. Hier setzt das Projekt Lernort Stadion an, das ich als Integrationspate gerne unterstütze", sagte Gündogan.

Das BVB-Lernzentrum ist Teil des Projektes Lernort Stadion, das die beiden Stiftungen jeweils in Zusammenarbeit mit den vor Ort ansässigen Fanprojekten an derzeit neun Standorten in Berlin, Bielefeld, Bochum, Bremen, Dortmund, Dresden, Frankfurt, Gelsenkirchen und Rostock durchführen. Zwei weitere Standorte in Nürnberg und in Kaiserlautern/Saarbrücken befinden sich zudem im Aufbau. Ziel ist es, die Fußballbegeisterung sozial benachteiligter Jugendlicher für Bildungsangebote zu nutzen. In Projekttagen und .wochen widmen sich die Teilnehmer Themen wie Gewalt, Rassismus, Diskriminierung und Vorurteilshandeln, aber auch Integrations- und Partizipationsmöglichkeiten.