ANZEIGE

Zum Trainingsauftakt am 4. Januar, um 15 Uhr, kann Stuttgarts Teamchef Markus Babbel einen Neuzugang begrüßen: Timo Gebhart.

Im Interview spricht Gebhart über die Gründe für seinen Wechsel zu den Schwaben.

Frage: Was waren Ihre Gründe für einen Wechsel hierher? Schließlich gab es weitere Vereine, die großes Interesse an Ihnen hatten.

Timo Gebhart: Der VfB ist ein super Verein mit einer großen Tradition. In den vergangenen Jahren haben immer wieder junge Spieler hier den Durchbruch geschafft, deshalb wollte ich unbedingt zum VfB.

Frage: Sie sind vielfältig einsetzbar, was Sie im Verein und bei den Jugend-Nationalmannschaften bereits bewiesen hast. Was ist Ihre Lieblingsposition?

Gebhart: Ich bin ein junger Spieler und neu im Verein, deshalb kann und will ich keine Ansprüche stellen. Ich spiele da, wo mich der Trainer aufstellt. Am liebsten spiele ich allerdings im zentralen Mittelfeld.

Frage: Kennen Sie denn schon einige der neuen Mannschaftskameraden?

Gebhart: Mit Manuel Fischer habe ich in diversen DFB-Auswahlteams zusammengespielt. Christian Träsch kenne ich noch von 1860 München.

Frage: Mit Roberto Hilbert und Martin Lanig gibt es beim VfB zwei Spieler, die einen ähnlichen Schritt gegangen sind. War deren Weg ein Anreiz für Sie, den Wechsel zu vollziehen?

Gebhart: Ja. Beide haben beim VfB den Sprung aus der Zweiten Liga in die Bundesliga geschafft. Ich werde alles dafür geben und jeden Tag hart dafür trainieren, um dasselbe zu schaffen.