ANZEIGE

In der Europa League gewonnen, an der Champions League geschnuppert - auch dank eines frechen Aaron Hunt roch der 3: 1 (2:0)-Erfolg von Werder Bremen gegen Athletic Bilbao schon wieder ein bisschen nach "Königsklasse".

"Was wir da insbesondere in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war schon sehr souverän", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs über den phasenweise glanzvollen Auftritt des deutschen Pokalsiegers.

Volleyschuss als I-Tüpfelchen

Nach fünf Jahren in Europas Beletage sind die "Grün-Weißen" nun im Nachfolge-Wettbewerb des UEFA-Pokals angekommen und steuern schon nach dem ersten Drittel der Gruppenphase zielstrebig die Zwischenrunde im Februar 2010 an.

Gegen die an diesem Abend überforderten baskischen Gäste stahl der einstige U-21-Nationalspieler Hunt sogar seinem Teamkollegen Mesut Özil die Schau und erntete ob seiner rasanten Dribblings und seines sicheren Kombinationsspiels Szenenapplaus. Ein spektakulärer Volleyschuss zur 1:0-Führung in der 18. Minute war da nur noch das I-Tüpfelchen.

Hunt: "Bin endlich wieder verletzungsfrei"

"Ich bin noch nicht bei hundert Prozent, aber ich bin vor allem endlich wieder für eine längere Zeit verletzungsfrei", sagte der 23-Jährige. Erst im vergangenen Sommer endete eine lange Leidenszeit des Deutsch-Engländers.

Diverse Verletzungen (Knie, Adduktoren, Rücken) hatten den Blondschopf gleich mehrfach über Monate außer Gefecht gesetzt. Jetzt sorgt der Niedersachse, der schon mit 15 Jahren ein Zimmer im Werder-Internat am Weser-Stadion bezog, endlich wieder auf dem Platz für Schlagzeilen.

Schaaf: "Kombinieren schon sehr sicher"

Trainer Thomas Schaaf interessierte naturgemäß nur die aktuelle Situation seiner Spieler, und mit der kann er seit Wochen zufrieden sein. "Wir zeigen uns immer besser und kombinieren oft schon sehr sicher. Selbst den Platzverweis von Peter Niemeyer hat die Mannschaft gut bewältigt", analysierte der Coach, ohne damit die Gelb-Rote Karte des Reservisten, der nach seiner Einwechslung ganze vier Minuten auf dem Platz stand, zu entschuldigen: "Das war Übereifer, der uns geschadet hat."

Dennoch: Der Sieg gegen Bilbao geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Schon vor der Halbzeitpause hatte Naldo (41.) das 2:0 erzielt. Zwar kamen Athletic durch Nationalspieler Fernando Llorente (90.+1) nur zum Abschlusstreffer, doch stellte Torsten Frings per Foulelfmeter (90.+4) rasch den alten Abstand schnell wieder her.