ANZEIGE

Marseille - Während seine Nebenleute in den vergangenen Wochen das ein oder andere Mal patzten, war auf Mats Hummels eigentlich immer Verlass. Doch in Marseille leistete nun auch er sich einen folgenschweren Fehler, der den BVB endgültig auf die Verliererstraße brachte.

"Die Niederlage muss ich auf meine Kappe nehmen, denn zu diesem Zeitpunkt waren wir deutlich überlegen und der Ausgleich wäre sicherlich über kurz oder lang gefallen", haderte Hummels gegenüber bundesliga.de mit seiner verunglückten Kopfballabwehr.

bundesliga.de: Herr Hummels, kann man so eine Niederlage schnell verdauen?

Mats Hummels: Wir hätten dieses Spiel nicht verlieren dürfen. Wir waren in Marseille die bessere Mannschaft. Das ist aller Ehren wert. Doch das interessiert nach dem Spiel keinen Menschen mehr. Wir fahren mit einer 0:3-Klatsche nach Hause und haben nichts in den Händen.

bundesliga.de: Woran hapert es derzeit bei der Borussia?

Hummels: Leider nutzen wir unsere Chancen immer noch nicht konsequent genug. Dabei wäre ein frühes Tor natürlich wichtig gewesen. Aber nach solchen individuellen Fehlern in der Abwehr müssen wir keinem anderen einen Vorwurf machen.

bundesliga.de: Auch Sie haben folgenschwer gepatzt.

Hummels: Als Remy den Ball mit der Brust runter nahm, da wusste ich schon: Das geht böse aus. Ich wollte den Ball einfach nur im Spiel halten, hatten aber im Rückwärtsgang nicht die nötige Balance, um ihn kontrolliert zu köpfen. Meine Reaktion war glaube ich eindeutig. Die Niederlage muss ich auf meine Kappe nehmen, denn zu diesem Zeitpunkt waren wir deutlich überlegen und der Ausgleich wäre sicherlich über kurz oder lang gefallen.

bundesliga.de: Fehlt es den jungen Spielern vielleicht doch an der nötigen Erfahrung?

Hummels: Das denke ich nicht. Wir verlieren in der Bundesliga gegen Berlin ja auch ohne diese Erfahrung. Es ist ganz einfach so, dass man als Bundesligist jedes Spiel verliert, wenn man vorne die Dinger nicht rein macht und sich hinten so dicke Patzer leistet.

bundesliga.de: Wie stehen die Chancen auf ein Weiterkommen in der Champions League?

Hummels: Eine Vorentscheidung war das sicherlich nicht. Von den nächsten vier Partien sollten wir aber am besten drei gewinnen. Das ist in meine Augen machbar, da wir gegen Arsenal und Marseille jeweils die bessere Mannschaft waren. Deshalb mache ich mir da noch keine großen Sorgen. Richtig ist aber, dass es durch dieses 0:3 nicht einfacher geworden ist.

bundesliga.de: Hat die Niederlage Auswirkungen auf das nächste Spiel gegen Augsburg?

Hummels: Das Selbstbewusstsein ist zur Genüge vorhanden. In den vergangenen vier Partien haben wir eigentlich den Fußball gespielt, der uns in der Meisterschaftssaison ausgezeichnet hat - die letzten zehn Minuten gegen Hannover mal ausgenommen. Die Ergebnisse stimmen halt nicht.

Aus Marseille berichtet Michael Reis