ANZEIGE

München - Ein Klassiker der Königsklasse erlebt seine Neuauflage. Im Halbfinale der Champions League trifft der FC Bayern München auf Real Madrid (Mittwoch, ab 20:30 Uhr im Live-Ticker). Zum 21. Mal bekommen es die beiden Schwergewichte des europäischen Fußballs im Europapokal miteinander zu tun.

"Ein überragendes Spiel, ich freue mich", sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola nach der Auslosung. Als Coach des FC Barcelona hat Guardiola gegen die Königlichen zumeist gut ausgesehen. Doch sein Gegenüber Carlo Ancelotti hat gegen die Bayern eine blütenweiße Weste. Und für amtierende Titelträger war Real in der Champions League immer ein schweres Pflaster - bundesliga.de präsentiert die Fakten, die für Bayern (in Rot) und Real (in Schwarz) sprechen.

Die Halbfinal-Bilanz

Zum sechsten Mal stehen sich Bayern und Real in einem Europapokal-Halbfinale gegenüber. In den fünf Duellen zuvor setzten sich vier Mal die Münchner durch: 1975/76, 1986/87, 2000/01 und 2011/12. Nur 1999/00 scheiterte der FCB.

Das Gesetz der Serie

Die Halbfinal-Bilanzen beider Teams der vergangenen Jahre zeichnen ein klares Bild: Real scheiterte in den letzten drei Jahren immer im CL-Halbfinale, Bayern hat seine letzten vier Semifinals alle gewonnen und könnte als erster Verein zum vierten Mal in fünf Jahren das Endspiel der Königsklasse erreichen.

Wahre Königsmörder

Immer wenn ein deutsches Team den CL-Titel holte, scheiterte es im Folgejahr an Real: 1997/98 der BVB, 2001/02 der FCB. Madrid ist in der K.o.-Phase ein wahrer Königsmörder. 1999/00 warf Real Titelverteidiger ManUtd. raus.

Gegen Bayern zuhause schwach

Das Santiago Bernabeu ist gemeinhin eine für Bundesligisten uneinnehmbare Festung. Schalke und Dortmund kassierten allein in dieser Saison dort bittere Pleiten. Von 27 Heimspielen gegen deutsche Teams hat Real Madrid nur zwei verloren - ausgerechnet gegen die Bayern: 0:1 im Mai 2001 und 2:4 im Februar 2000. Zuhause sind die Münchner zudem ungeschlagen gegen Madrid (neun Siege, ein Remis).

Auswärtsstark

Der FC Bayern München ist in der Champions League seit zehn Auswärtsspielen ohne Niederlage. In den letzten 13 CL-Auswärtsspielen hat der Titelverteidiger immer getroffen - zuletzt Bastian Schweinsteiger im Viertelfinale bei Manchester United.

Offensivmacht im Bernabeu

Real Madrid hat alle fünf Heimspiele in dieser CL-Saison gewonnen (mit 16:3 Toren). Seit insgesamt 17 Heimspielen sind die Madrilenen ungeschlagen (15 Siege, zwei Remis) und haben dabei immer getroffen. In 16 dieser 17 Spiele gelangen sogar mindestens zwei Treffer.

Torfabrik Madrid

Real erzielte von allen Clubs in dieser CL-Saison die meisten Tore (32). Superstar Cristiano Ronaldo hat mit 14 Treffern schon jetzt den Rekord für eine Champions-League-Saison eingestellt. Darüber hinaus traf der Portugiese in jedem seiner acht Einsätze.

Hinten anfälliger als Bayern

Eine treffsichere Offensive ist gut und schön, aber die Defensive der Königlichen war nicht immer sattelfest. Madrid ließ in dieser CL-Spielzeit 48 gegnerische Torschüsse mehr zu als der FC Bayern, also fast fünf mehr pro Spiel. Die Gegner der Madrilenen hatten mehr als doppelt so viele Großchancen (15; alleine fünf von Dortmund) wie die der Bayern.

Wiedersehen mit Pep

Pep Guardiola trifft erstmals mit den Bayern auf Madrid. Als Coach des FC Barcelona traf er insgesamt 15 Mal auf den Erzrivalen (neun Siege, vier Remis, zwei Pleiten). 2010/11 bezwang er Real im CL-Halbfinale und holte anschließend mit Barca den Titel.

Ancelotti ist Bayerns Schreckgespenst

Carlo Ancelotti traf als Trainer sechs Mal auf den FC Bayern, hat nie verloren und die Bayern immer ausgeschaltet. Als Coach des AC Mailand gelangen dem 54-jährigen Italiener zwischen 2002 und 2007 insgesamt vier Siege und zwei Unentschieden gegen den deutschen Rekordmeister.