Köln - Hertha BSC steht kurz vor dem großen Erfolg. Nur noch ein Sieg fehlt, dann haben sich die Berliner direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Bei einem Remis wäre Platz 6 gesichert. Vor dem Saisonfinale zuhause gegen Bayer 04 Leverkusen spricht Hertha-Mittelfeldspieler Vladimir Darida im Interview mit bundesliga.de über die große Chance auf Europa und die Vorbereitung auf das Endspiel gegen die Werkself.

Video: Wer spielt international?

bundesliga.de: Vladimir Darida, Hertha kann am Samstag die tolle Saison mit Platz 5 und dem direkten Einzug in die Europa League krönen. Wie nehmen Sie die Stimmung in der Stadt war, wie sehr fiebert Berlin diesem Endspiel gegen Bayer Leverkusen entgegen?

Vladimir Darida: Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht genau, wie die Stimmung in der Stadt ist. Aber bei uns in der Kabine ist es so, dass wir alle die noch fehlenden Punkte unbedingt holen wollen, um uns für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren.

bundesliga.de: Wie hat die Mannschaft es geschafft, trotz der vielen Niederlagen in der Rückrunde den Glauben an sich nicht zu verlieren und die Auswärtsmisere mit dem Dreier bei Darmstadt 98 zu beenden?

Darida: Wir hatten auch ein bisschen Glück, dass die anderen Mannschaften in dieser Phase selbst nicht so viele Punkte gesammelt haben. Die drei Punkte in Darmstadt waren sehr wichtig für uns. Jetzt haben wir wieder alles in unserer Hand.

>>> Mehr zu #BSCB04 im Matchcenter

bundesliga.de: Was hat Hertha in diesem Jahr bisher besser gemacht als in der vergangenen Saison, als ein Platz in den Top 6 doch noch verspielt wurde?

Darida: In dieser Saison sind wir sehr heimstark. Leider hatten wir diese Phase, in der wir unsere Auswärtsspiele verloren haben. Das war das einzige, was in dieser Saison zu bemängeln war. Ansonsten waren die Leistungen in Ordnung.

bundesliga.de: Wie geht Pal Dardai mit der Mannschaft in den entscheidenden Wochen um? Hat er Druck von ihr genommen?

Darida: Er ist ruhig geblieben und hat das auf die Mannschaft übertragen. Wir haben in dieser Woche wie sonst auch ganz normal trainiert. Wir machen nichts Besonderes und konzentrieren uns ganz auf das Spiel gegen Leverkusen.

bundesliga.de: Was würde Ihnen persönlich der Einzug mit Hertha in die Europa League bedeuten?

Darida: Es ist immer schön, ein paar Spiele mehr unter der Woche zu haben und auf Reisen zu gehen. Das sind tolle Erlebnisse und Erfahrungen. Man spielt gegen andere gute Mannschaften und Spieler.

bundesliga.de: Im letzten Spiel geht es nun gegen Bayer Leverkusen. Die Werkself hat eine enttäuschende Saison gespielt und seit März nur ein Spiel gewonnen. Wie stark schätzen Sie den Gegner ein? Wie muss Hertha auftreten, um drei Punkte zu holen?

Darida: Bayer Leverkusen ist in dieser Saison sicherlich unter ihren Möglichkeiten geblieben. Aber die Mannschaft will das letzte Spiel bestimmt nicht verlieren. Wenn man sich den Kader anschaut, findet man sehr viele Topspieler. Es wird nicht leicht.

bundesliga.de: Was würde nach einer erfolgreichen Europa-League-Qualifikation im Stadion und in der Stadt abgehen?

Darida: Erstmal müssen wir es schaffen, dann können wir im Olympiastadion mit unseren Fans feiern. Aber im Moment gilt unsere Konzentration nur dem Spiel.

>>> Europacup-Qualifikation: Das sind alle Konstellationen

bundesliga.de: Schauen Sie auch mit einem Auge nach München, wo Ihr Ex-Verein, der SC Freiburg, ebenfalls noch den großen Coup schaffen kann?

Darida: Freiburg spielt bis jetzt eine tolle Saison und hat nun ein schweres Spiel bei Bayern München zu absolvieren. Vor zwei Jahren haben sie die Bayern mit 2:1 in Freiburg geschlagen. Da war ich noch dabei. Es kann also alles passieren. Aber bei allen Sympathien für den Sport-Club möchte ich am Ende mit Hertha vor Freiburg landen. Am besten wäre es, wenn es beide Vereine nach Europa schaffen.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski