ANZEIGE

Für die Berliner Spieler gibt es jetzt keine Ausreden mehr. Alle erwarten eine Reaktion nach der Entlassung von Lucien Favre. Die Profis der Hertha stehen am Donnerstag in der Europa League bei Sporting Lissabon (ab 20:50 Uhr im Live-Ticker) unter Druck.

Interimscoach Karsten Heine bemühte sich derweil um Lockerheit. Kein langes Taktik-Training wie bei Favre, stattdessen ein Spielchen. "Die Spieler müssen auf dem Feld wieder die einfachen Dinge beherzigen. Sie brauchen Mut und Selbstvertrauen", sagte der bisherige U23-Trainer, der zum vierten Mal Trainer der ersten Mannschaft ist.

Ohne Kapitän Friedrich

Im Vergleich zur 1:5-Niederlage in Hoffenheim kann Heine aus Mangel an Alternativen kaum Umstellungen vornehmen. Mittelfeldmotor Patrick Ebert fehlt wegen einer Knieverletzung, dafür meldete sich Gojko Kacar zurück. Aber auch Kapitän Arne Friedrich und Abwehrspieler Mark Stein sind nicht mit dabei. Während Friedrich weiter über Schmerzen im Oberschenkel (Bluterguss) klagte, flog Stein aus familiären Grunden zurück nach Berlin. Für ihn wurde der 18-jährige Fanol Perdedaj nachträglich eingeflogen.

Nach dem mageren 1:1 im Auftaktspiel gegen Ventspils darf sich Hertha keine Niederlage erlauben, um in der Gruppe D nicht frühzeitig zurückzufallen. Lissabon hatte im ersten Spiel beim niederländischen Pokalsieger SC Heerenveen 3:2 gewonnen.

Voller Optimismus geht Sporting in die Partie, obwohl der Stammklub von Figo und Cristiano Ronaldo in der Liga nach der 0:1-Niederlage am Wochenende gegen Meister FC Porto nur auf Rang fünf liegt. "Wir sind Favorit und werden das mit einem Sieg auch beweisen", tönte Stürmer Caicedo. Zu den Leistungsträgern gehören Mittelfeld-Chef Joao Moutinho sowie der eingebürgerte brasilianische Stürmer Liedson, der Portugal durch seinen Treffer zum 1:1 in Dänemark vor dem Aus in der WM-Qualifikation bewahrt hatte.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Berlin:
Burchert - Pejcinovic, Friedrich, Bengtsson, Janker (Stein) - Piszczek, Kacar, Dardai, Nicu - Raffael, Ramos

Lissabon: Rui Patricio - Abel, Anderson Polga, Daniel Carrico, Grimi - Fernandez, Moutinho, Vukcevic, Veloso - Liedson, Helder Postiga

Schiedsrichter: Serge Gumienny (Belgien).