ANZEIGE

Der ehemalige Nationalstürmer Heiko Herrlich wird neuer Trainer des VfL Bochum.

Nach einem Gespräch zwischen DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und dem VfL-Aufsichtsratsvorsitzenden Werner Altegoer hat der DFB dem Trainer mit sofortiger Wirkung die Freigabe erteilt.

Vertrag bis 2012

Der 37-Jährige war zuletzt Trainer der deutschen U-19-Nationalmannschaft, sein Vertrag wäre noch bis Sommer 2010 gelaufen. Beim VfL hat Herrlich einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2012 unterschrieben

Für Herrlich ist es die erste Trainerstation im Profi-Fußball. Er wird am kommenden Sonntag im Spiel bei Eintracht Frankfurt erstmals auf der VfL-Bank sitzen.

Drittjüngster Trainer der Bundesliga

Der einstige Stürmer von Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund tritt in Bochum die Nachfolge von Interimstrainer Frank Heinemann an, der nach der Entlassung von Marcel Koller für fünf Pflichtspiele die Verantwortung getragen hat.

Herrlich wird damit nach Thomas Tuchel (36 Jahre, FSV Mainz 35) und Markus Babbel (ebenfalls 37 Jahre, VfB Stuttgart) drittjüngster Trainer in der Liga.

Erfolge mit der deutschen U 17

Der Coach erwarb 2005 seine Trainer-Lizenz und arbeitete zunächst als A-Jugend-Coach beim BVB, ehe er 2007 zum DFB wechselte. Dort erreichte er mit der U17 bei der WM in Südkorea den dritten Rang und zeichnete seit August 2008 für die U19 verantwortlich.

Zwischen 1989 und 2004 bestritt der gebürtige Mannheimer Herrlich 258 Bundesliga-Spiele und erzielte 76 Tore. 1995 wurde er mit 20 Treffern für Gladbach Torschützenkönig und wechselte nach Dortmund.

Kurzes Comeback nach schwerer Krankheit

Dort wurde er 1996 und 2002 deutscher Meister sowie 1997 Champions-League-Sieger und Weltpokalsieger. 2000 wurde bei Herrlich ein Hirntumor diagnostiziert, 2001 gab er nach seiner Genesung sein Comeback, trat aber kurze Zeit von seiner aktiven Karriere zurück..