ANZEIGE

Köln - Es ist eine der grundlegenden Fragen des Lebens: Was schenke ich jemanden, der eigentlich alles hat? Ein tolles zu Hause, Erfolg im Beruf, finanzielle Sicherheit bis ans Lebensende und so viel Heu wie man nur essen kann. Wie wäre es mit einer "DeLaval Mini Schwingende Kuhbürste"? Klingt komisch, aber für besagten Jubilar entpuppt sich die Idee schnell als Volltreffer. Schließlich feiert nicht irgendwer Geburtstag, sondern Hennes VIII., der berühmteste Geißbock der Welt. Und da können die Geschenke schon mal ein wenig extravagant sein.

Gemeinsam mit Ingo Reipka, der sich nach dem Tod des legendären Bauer Schäfer 2006 gemeinsam mit Schäfers Witwe um das Wohlbefinden des Maskottchens des 1. FC Köln kümmert, steht Hennes der VIII. in seinem Gehege und beäugt die zahlreichen Besucher. Alle sind gekommen, um ihm zu seinem achten Geburtstag zu gratulieren. Zwischendurch wirft er einen Blick auf die nagelneue Bürste, die an der Außenmauer des "Geißbockheims" im Kölner Zoo angebracht ist. Ein Geschenk der Firma Breuer Agrar, dessen Eigentümer Hans-Bert Breuer großer FC-Fan ist. Auf einer Messe in Hannover entdeckte er die weltweit erste Kuhbürste speziell für Geißböcke. Und packte sie für Hennes ein.

Hennes VIII. ist kerngesund

Christopher Landsberg aus dem Vorstand des Kölner Zoos freut sich über Spende. "Das gute an der Bürste ist, da kann Hennes auch den Nacken dran halten", erklärt Landsberg der versammelten Presse. Nachdem Anthony Ujah seinen Treffer gegen Eintracht Frankfurt etwas zu euphorisch mit Hennes feierte, stellt Landsberg direkt klar, dass Hennes sich bester Gesundheit erfreue und das Spiel gegen die Eintracht unbeschadet überstanden hat.

Ujah ist an diesem Morgen persönlich in den Zoo gekommen - um sich bei Hennes zu entschuldigen und ihm alles Gute zum Geburtstag zu wünschen. Der FC Stürmer führt den Geburtstagsbock souverän an der Leine. "Ich weiß, das war ein Fehler. Ich mache das beim nächsten Mal nicht mehr", verspricht der Stürmer, der noch lange mit Hennes zusammenarbeiten möchte: "Ich wünsche Hennes ein langes, langes Leben und ich hoffe, wir feiern noch viele Siege zusammen - aber langsam."

Ein Blick in die Historie macht dem Nigerianer Mut. Hennes der VIII. ist mittlerweile seit sieben Jahren im Amt. Sein Vorgänger regierte 12 Jahre am Geißbockheim. Den Rekord hält Hennes der I., den Zirkusdirektorin Carola Williams dem Verein während einer Karnevalssitzung gemeinsam mit Johann Thelen als Glücksbringer überreichte. Zu Ehren des damaligen Spielertrainers Hennes Weisweiler wurde der Bock "Hennes" getauft und verpasste 16 Jahre lang kein Heimspiel des FC. Schnell wurde Hennes zum Markenzeichen der Kölner und ins Vereinswappen aufgenommen.

Unglücksbock Hennes II.

Nach dem Tod des ersten Hennes wurde sein Nachfolger - auch weil Hennes Weisweiler damals Borussia Mönchengladbach trainierte - zunächst "Oscar" und später "Heinzchen" getauft, aber die Namen konnten sich nicht durchsetzen. Ein unglücklicher Start in die Amtszeit von Hennes II., der auch als einziger Geißbock eines unnatürlichen Todes starb. 1970, nur vier Jahre nach seiner Amtsübernahme, wurde er eines Morgens tot in seinem Stall gefunden. Schuld soll ein Schäferhund gewesen sein, aber in der Kölner Fanszene halten sich bis heute zahlreiche Verschwörungstheorien.

Hennes der VIII. muss sich hingegen keine Sorgen um angreifende Hunde machen - denn die Vierbeiner sind im Zoo verboten. "Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Geißbock ist etwa 15 Jahre", erklärt Zoo-Vorstand Landsberg. Für Hennes VIII. gibt es aber noch ein besonders Lebenselixier. "Die Lebenserwartung von Hennes steigt mit jedem FC-Sieg", so Landsberg, der lachend anfügt: "Wenn der FC wieder Champions League spielt, könnte Hennes auch 25 Jahre schaffen."

Lebenslanger Vertrag für den Geburtstagsbock

Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher, der Hennes ein spezielles FC-Trikot mitgebracht hat, stellt Hennes VIII. in jedem Fall eine Jobgarantie aus. Unabhängig von der sportlichen Entwicklung des Vereins: "Der Vertrag vom Hennes läuft ewig. Den geben wir nicht weg. Der wird uns ein Leben lang begleiten", versichert Schumacher. Die warmen Worte seines Vizepräsidenten bekommt Hennes VIII. schon nicht mehr mit. Zu verlockend riecht der bunte Strauß aus Äpfeln, Möhren und anderen Leckereien, die in seinem Gehege auf ihn warten. Manchmal sind die einfachsten Geschenke eben am schönsten.

Florian Reinecke