Gelsenkirchen - Manager Horst Heldt vom FC Schalke 04 hat von seinen Spielern mehr Entschlossenheit und Mut gefordert.

"Die Gier nach Siegen muss noch ausgeprägter werden", sagte Heldt der "Süddeutschen Zeitung". "Da muss man vielleicht erst wieder lernen, selbstbewusst anzugreifen." Der 44-Jährige betonte, man müsse die Schalker Vorgeschichte verstehen, denn "so was sitzt tief drin". Seit 1958 warten die Gelsenkirchener auf den Meistertitel.

Der Glaube ist entscheidend

Heldt unterstrich die Vormachtstellung des Rekordmeisters FC Bayern München: "Die Bayern sind es gewohnt zu gewinnen, sie haben in diesem Punkt ein großes Selbstverständnis." Damit man um den Titel mitspielen könne, sei es wichtig, dass sich "die Spieler damit beschäftigen, die Bayern jetzt da oben wegzuholen. Man muss es für möglich halten. Wenn die Bayern mal straucheln, müssen wir da sein."