ANZEIGE

Neapel - Gut 60.000 frenetische Fans werden das ausverkaufte Stadion Sao Paolo heute Abend in einen Hexenkessel verwandeln. Für den FC Bayern wird die Partie beim SSC Neapel (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) somit alleine schon im Hinblick auf diese imposante Kulisse ein heißer Tanz.

Ein Blick auf die Offensive der Hausherren verheißt aber auch nichts Gutes. Edinson Cavani, Marek Hamsik und Ezequiel Lavezzi: Dieses Sturm-Trio sucht in Italien seinesgleichen.

"Wir spielen gegen die zurzeit beste italienische Mannschaft. Neapel stellt ein Top-Kollektiv. Das wird nicht einfach für uns, aber ich bin zuversichtlich, dass wir erfolgreich sein können", warnte Bayern-Trainer Jupp Henyckes.

Sein Gegenüber Walter Mazzarri weiß die Vorschusslorbeeren nicht so richtig einzuordnen. "Bayern hat mehr als das normale Maß an Fähigkeiten und Fitness, aber sie respektieren uns. Aber das ist gar nicht so positiv, denn im Umkehrschluss bedeutet es, dass sie uns sicher nicht unterschätzen werden", sagte Mazzarri.

bundesliga.de hat alle wichtigen Fakten vor dem Anpfiff zusammengefasst.

Personelle Situation:

Dass Marco Donadel mit einer Oberschenkelverletzung ausfällt, ist für den SSC Neapel nicht so tragisch. Fragezeichen stehen aber hinter einem möglichen Bankplatz von Goran Pandev. Der Stürmer kam seit dem 3:0-Sieg bei Inter Mailand am 1. Oktober nicht mehr zum Einsatz.

Bayern-Coach Jupp Heynckes muss weiterhin auf Superstar Arjen Robben verzichten, der nach seiner Leistenoperation pausieren muss. Auch Breno ist als Langzeitverletzter nicht mit dabei.

Im Vergleich zum Wochenende wird wohl Luiz Gustavo wieder im defensiven Mittelfeld zum Zuge kommen. Rafinha könnte rechts in die Viererkette rücken, Boateng dann eventuell van Buyten in der Innenverteidigung verdrängen.


Form:

Der SSC Neapel ist in der Serie A zwar oben mit dabei, am vergangenen Spieltag mussten sie im Heimspiel gegen Parma aber einen Dämpfer hinnehmen. Mascara konnte die Führung der Gäste zwischenzeitlich ausgleichen, sieben Minuten vor Schluss kassierten die Hausherren dann aber den 1:2-Endstand. Und das, obwohl nach dem 3:0 am Spieltag zuvor bei Inter alle Zeichen auf Sieg standen.

Der FC Bayern ist nicht nur in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Auch in der Champions League lieferte der Rekordmeister bislang zwei beeindruckende Spiele ab. Insgesamt mussten die Münchner erst ein Gegentor in allen Pflichtspielen hinnehmen. Und vorne treffen sie auch nach Belieben. Zuletzt schickten die Münchner Hertha BSC mit 4:0 auf die Heimreise. Besser geht es derzeit fast nicht.


Zahlen und Fakten:

In seinem ersten Jahr als Bayern-Trainer musste Heynckes eine bittere Pleite gegen Neapel einstecken. 1988/89 schied der FCB im UEFA-Cup-Halbfinale gegen die Italiener aus. Das 0:2 in Neapel und das 2:2 im Rückspiel waren die einzigen Pflichtspiele zwischen den beiden Clubs.

Mit einem Sieg in Neapel könnten die Bayern ihren 200. Erfolg in einem UEFA-Wettbewerb feiern. Mit zwei weiteren Toren würden die Bayern die 700-Treffer-Marke im Europapokal und die 250-Treffer-Marke in der Champions-League knacken.

Neapel ist seit neun Heimspielen auf europäischer Ebene unbesiegt (sechs Siege, drei Remis). Die letzte Heimpleite gab es gegen ein deutsches Team - 0:1 im UEFA-Cup-Achtelfinale 1994/95 gegen Eintracht Frankfurt. Trainer damals: Jupp Heynckes.


Das sagen die Protagonisten:

Jupp Heynckes: Neapel ist die stärkste Mannschaft Italiens. Ich habe sie in- und auswendig studiert und bin beeindruckt.

Thomas Müller: Wir werden gewinnen, denke ich. Wegen solcher Spiele lieben wir unseren Beruf.

Philipp Lahm: Wir fahren da hin, um zu gewinnen. Es ist entscheidend, was wir in der Champions League machen. Das registrieren alle anderen Mannschaften in Europa auch."

Bastian Schweinsteiger: Wir können uns derzeit nur selbst schlagen.

Walter Mazzarri: Bayern München hat eine fantastische Mannschaft mit vielen Siegertypen. Aber wir haben keine Angst. Im Gegenteil, wir freuen uns auf die Partie. Wenn Napoli gewinnt, wäre es ein historisches Ergebnis für diese Mannschaft und diese Stadt. Wir werden alles tun, damit unsere Fans zufrieden sind.

Paolo Cannavaro: Der FC Bayern ist eines der stärksten Teams weltweit, die beiden Duelle mit den Münchnern werden zeigen, wo wir international tatsächlich stehen. Für uns ist es bereits ein Triumph, überhaupt in der Champions League zu spielen.


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Neapel: De Sanctis - Campagnaro, Cannavaro, Aronica - Maggio, Inler, Gargano, Zuniga - Hamsik, Lavezzi - Cavani

München: Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Luiz Gustavo - Müller, Kroos, Ribery - Gomez

Schiedsrichter: Olegario Benquerenca (Portugal)

Aus Neapel berichtet Michael Reis