ANZEIGE

Levante - Hannover 96 hat das Endspiel um den Gruppensieg bei UD Levante bestanden und ziehen als Gruppenerster in die K.o.-Runde der Europa League ein. Den Niedersachsen genügte im abschließenden Duell um Platz eins bei UD Levante dank einem Punkt Vorsprung ein 2:2 (2:0).

Lars Stindl (18.) und Didier Ya Konan (26.) trafen für den in Europa seit zehn Spielen ungeschlagenen Bundesligisten. Angel (49.) und Vicente Iborra (90.+4.) erzielten die Treffer für die nur in der zweiten Halbzeit gleichwertigen Spanier.

Hannover lässt sich die Belastung nicht anmerken



Damit geht Hannover in der Runde der letzten 32 den ganz großen Gegnern wie Ajax Amsterdam oder dem FC Chelsea zunächst aus dem Weg. In der vergangenen Saison scheiterten die "Roten" erst im Viertelfinale am späteren Sieger Atletico Madrid. Nach der Partie ärgerte sich der 96-Trainer über den späten Ausgleich. "Da hat die Ordnung nicht gestimmt", sagte Slomka, fügte aber hinzu: "Es war unser Ziel Gruppenerster zu werden - das haben wir gegen einen sehr starken Gegner geschafft. Wir können zufrieden sein."

Im Estadio Ciutat de Valencia war Hannover die hohe Belastung der vergangenen Wochen zunächst nicht anzumerken. Obwohl es für die "Roten" bereits das 27. Pflichtspiel der Saison war und die Spieler laut Torwart Ron-Robert Zieler auf dem "Zahnfleisch" gingen, kontrollierten sie von Beginn an das Geschehen.

Zwar verzichteten die Gäste, die einige Stammspieler wie Verteidiger Mario Eggimann und Angreifer Jan Schlaudraff schonten, auf ihr bedingungsloses Pressing und die überfallartigen Konter - doch aus einer gut organisierten Defensive setzte die Slomka-Elf immer wieder geschickt Nadelstiche.

Stindl und Ya Konan machen's eiskalt



Beim 1:0 nutzte Stindl die Verwirrung in der Abwehr von Levante nach einer tollen Kombination der 96er. Ya Konan hatte ihn zuvor mustergültig bedient. Nur Minuten später bedankte sich der 24-Jährige bei dem Ivorer und spielte ihn wunderbar frei. Ya Konan erhöhte mit einem sehenswerten Heber aus 16 Metern zum 2:0. Nur Minuten später musste sich der bis dahin überragende Stindl verletzungsbedingt auswechseln lassen.

Danach ließ es Hannover ruhiger angehen und die "Frösche" kamen zu mehr Spielanteilen. Allerdings schlossen die Spanier, bei denen der ehemalige Bundesliga-Profi Christian Lell auf der Bank saß, ihre Angriffe oft zu hektisch ab, weshalb Ron-Robert Zieler über weite Strecken beschäftigungslos blieb.

Doch gleich nach Wiederanpfiff musste der Nationalkeeper hinter sich greifen, nachdem die 96-Hintermannschaft bei einem Freistoß nicht aufgepasst hatte und Angel freistehend einschieben konnte. Danach machten die Spanier mehr Druck und Hannover gab die Partie ein wenig aus der Hand. Iborras später Ausgleich sorgte für die gerechte Punkteteilung.


Levante: Navas - Lopez, Navarro, Rodas, Nikos - Iborra, Diop (74. Pallardo) - El Zhar (59. Barkero), Michel, Ruben (59. Juanlu) - Angel

Hannover: Zieler - Sakai, Haggui, Christian Schulz, Rausch - Schmiedebach, da Silva Pinto - Stindl (38. Nikci), Huszti (71. Cherundolo) - Ya Konan (90. Abdellaoue), Diouf

Schiedsrichter: Alexandru Dan Tudor

Tore: 0:1 Stindl (18.), 0:2 Ya Konan (26.), 1:2 Angel (49.), 2:2 Iborra (90.+4)

Zuschauer: 17.000

Gelbe Karten: El Zhar - Rausch (3), Stindl (4), da Silva Pinto (2), Christian Schulz, Diouf, Nikci