ANZEIGE

Hamburg - Training ist gut, aber einige Dinge sieht man als Trainer eben besser im Wettkampf, auch wenn dieser auf freundschaftlicher Basis durchgeführt wird. Das dachte sich auch Joe Zinnbauer und setzte am Donnerstagabend kurzfristig einen Test gegen den Oberligisten TSV Buchholz 08 an. Mit Erfolg, denn der HSV zeigte sich beim 9:0-Sieg in torlaune und tankte Selbstvertrauen. 

19 Minuten dauerte es, bis der Bann gebrochen war. Dann traf Pierre-Michel Lasogga zum 1:0 - und gleich eine Minute später erhöhte er auf 2:0. Bedient worden war der Torjäger jeweils von Petr Jiracek und Lewis Holtby, die in der gut gestaffelten TSV-Viererkette die entscheidende Lücke fanden. Sechser Petr Jiracek war im ersten Durchgang einer der auffälligsten Akteure, gemeinsam mit Lasogga, der nach einer guten halben Stunde auch den dritten Treffer erzielte - nach erneuter Vorarbeit eben von Jiracek. Tolgay Arslan traf dann vier Minuten vor der Pause mit dem schönsten Tor des Tages zum 4:0, als er sich durch die gesamte Verteidigung des TSV dribbelte und dann auch noch TSV-Keeper Henrik Titze aussteigen ließ. Matthias Ostrzolek setzte dann dann zwei Minuten später den Schlusspunkt der ersten Hälfte, in der die Defensive um die Innenverteidiger Cleber und Kacar nicht in Verlegenheit kam.

In der Halbzeit tauschte Trainer Joe Zinnbauer fleißig durch, gleich sechs neue Spieler kamen aufs Feld - und die machten da weiter, wo zum Pausentee aufgehört wurde. Valmir Nafiu eröffnete den Torreigen sieben Minuten nach Wiederbeginn, Ashton Götz legte nach schöner Vorarbeit von Matti Steinmann nach (57.). In der Folge kamen die engagierten Gäste kaum noch aus der eigenen Hälfte, verteidigten aber engagiert und verhinderten immerhin eine zweistellige Niederlage. Der quirlige Philipp Müller (75.) und Nils Brüning mit einem selbst herausgeholten Elfmeter  (84.) waren die letzten Namen in der Torschützenliste. Trainer Joe Zinnbauer war nach dem Spiel zufrieden. "Das war eine runde Sache. Die Jungs konnten spielen und haben das auch getan, was gegen einen engagierten Oberligisten nicht immer einfach ist. Das Ergebnis ist für mich nur zweitrangig", sagte der 44-Jährige nach kurzweiligen 90 Minuten.

HSV: Hamburger SV: Brunst (46. Otremba) - Jordan, Cleber, Kacar, Ostrzolek (46. Götz) - N. Müller (46. Nafiu), Arslan (46. Steinmann), Jiracek (60. Jung), van der Vaart (70. Gouaida), Holtby (46. P. Müller) - Lasogga (46. Brüning)

Tore: 0:1 Lasogga (19.), 0:2 Lasogga (20.), 0:3 Lasogga (31.), 0:4 Arslan (41.), 0:5 Ostrzolek (43.), 0:6 Nafiu (52.), 0:7 Götz (57.), 0:8 P. Müller (75.), 0:9 Brüning (84., FE)