ANZEIGE

Kassel - Pierre-Michel Lasogga und Cleber trafen für den Hamburger SV gegen den Regionalligisten Hessen Kassel. Zudem gaben Michael Gergoritsch und Sven Schipplock ihr Debüt im HSV-Dress.

Zum Abschluss des Trainingslagers in Harsewinkel reiste der HSV am Freitagabend zum Testspiel zum KSV Hessen Kassel. Gegen den Regionalligisten gewannen die Rothosen durch die Treffer von Pierre-Michel Lasogga (7.) und Cleber (84.) mit 2:0 (1:0). Bei tollem Fußballwetter und stimmungsvoller Atmosphäre im ehrwürdigen Auestadion konnten die rund 12.000 Zuschauer auch das Debüt der beiden Offensiv-Zugänge Michael Gregoritsch (stand in der Startelf) und Sven Schipplock (kam zur zweiten Halbzeit) bewundern, die in den letzten beiden Tagen vom VfL Bochum bzw. 1899 Hoffenheim zum Team von Bruno Labbadia gestoßen waren.

Beide zeigten sich bemüht, konnten aber aufgrund der kurzen Eingewöhnungszeit noch keine großen Akzente setzen. „Wir wollen sie schnellstmöglich integrieren“, hatte der Trainer schon vor der Partie angekündigt und ihnen dementsprechend gleich Spielpraxis eingeräumt. Vor der Abwehr agierten wie schon im Trainingsspiel gegen Bursaspor die ebenfalls erst vor einer Woche dazu gestoßenen Kerem Demirbay und Albin Ekdal. Beide versuchten dem HSV-Spiel ihren Stempel im Mittelfeld aufzudrücken. 

Cleber mit dem Kopf

Dies gelang nur in der Anfangsphase, in der zunächst Nicolai Müller den Pfosten traf (3.) und Lasogga mit einem abgefälschten Schuss die Führung der Hamburger erzielte (7.). In der Folgezeit merkte man dem Team die intensiven Einheiten der letzten Tage deutlich an. So kamen die Gastgeber in der ersten Hälfte ebenfalls zu drei guten Möglichkeiten. Tobias Damm (20./28.) und Mike Feigenspann (37.) verpassten allerdings knapp oder scheiterten an Torhüter Andreas Hirzel. 

Auch im zweiten Durchgang besaß der KSV einige vielversprechende Chancen, die am Ende aber nicht konsequent zuende gespielt oder wie in der 71. Minute, als Shqipon Bektasi eine flache Hereingabe ins Netz bugsierte, vom Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurden. Der HSV zeigte sich auf der anderen Seite noch einmal eiskalt. Einen Eckball von Zoltan Stieber kopfte Cleber mustergültig in die Maschen zum 2:0-Endstand (83.).  

HSV: Hirzel - Sakai (77.Altintas), Cleber, Spahic, Ostrzolek - Ekdal (46.Holtby), Demirbay (56.Stieber) - Müller (56.Diekmeier), Ilicevic (77.Rudnevs), Gregoritsch (46.Schipplock) - Lasogga (37.Olic/67.Zoua)

Tore: 1:0 Lasogga (7.), Cleber (83.)