ANZEIGE

Baden-Baden - Der Deutsche Meister ist von 1.500 Journalisten zur "Mannschaft des Jahres 2011" gewählt worden und tritt damit die Nachfolge der Nationalmannschaft an, die im vergangenen Jahr das WM-Halbfinale erreicht hatte. Bei der Laudatio im Kurhaus in Baden-Baden waren Hans-Joachim Watzke, Jürgen Klopp sowie unter anderem die verletzten Profis Mario Götze, Sven Bender und Neven Subotic anwesend.

Seit 1947 werden alljährlich die "Sportler des Jahres" gekürt, seit 1957 auch die Mannschaften. Seitdem setzte sich erst zum 21. Mal ein Fußball-Team durch. Zum dritten Mal hieß der Sieger Borussia Dortmund, das bereits 1995 und bei der erstmaligen Preisverleihung im Jahre 1957 ausgezeichnet worden war.

"Das ist das I-Tüpfelchen"

"Wir freuen uns über diese außergewöhnliche Auszeichnung, weil Vereinsmannschaften diese Wahl normalerweise nicht gewinnen. Das ist das I-Tüpfelchen auf die Story, die wir in diesem Jahr geschrieben haben", kommentierte Hans-Joachim Watzke die Preisverleihung im Kurhaus von Baden-Baden.

Erstmals seit zehn Jahren (2001, Bayern München) ging der begehrte Preis wieder an ein Team aus der Bundesliga und nicht an eine deutsche Nationalmannschaft im Hockey, Handball, Basketball oder Fußball. Das Votum der Sportjournalisten kam jedoch nicht überraschend. Die ungewöhnliche Erfolgsstory des noch vor sechs Jahren von der Insolvenz bedrohten Revierclubs sorgte für landesweite Anerkennung. Mit erfrischendem Jugendstil trat die Borussia den Beweis an, dass man auch ohne millionenschwere Investitionen Erfolg haben kann.

Auf Borussia Dortmund entfielen 3.409 Stimmen. Damit verwies der BVB die Nationalmannschaft der Herren (2.684), den Deutschland-Achter im Rudern (2.406), die Biathlon-Frauenstaffel (1.606) sowie das Hockey-Nationalteam der Männer (899) auf die Plätze.