ANZEIGE

Knapp zwei Monate nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der EURO läuft es für Griechenland und Otto Rehhagel in der WM-Qualifikation wie geschmiert.

Dank eines Doppelpacks von Theofanis Gekas feierte das Rehhagel-Team mit dem 2:0 (1:0) in Lettland in der Gruppe 2 den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

"Wölfe" stark

Auch Kölns Torjäger Milivoje Novakovic traf doppelt und bescherte Slowenien einen knappen 2:1 (2:0)-Sieg gegen den die Slowakei.

Zwei Spieler vom VfL Wolfsburg drückten dem Spiel von Bosnien Herzegowina gegen Estland ihren Stempel auf. Zvejesdan Misimovic (3 Tore) und Edin Dzeko (2) waren maßgeblich am 7:0 (2:0)-Kantersieg der Bosnier beteiligt.

Kovac sieht Rot

England hat in der Revanche gegen Kroatien dank Theo Walcott groß aufgetrumpft. Die Mannschaft von Teammanager Fabio Capello erteilte den Hausherren in Zagreb beim 4:1 (1:0) eine Lehrstunde, der Jungstar vom 13-maligen englischen Meister FC Arsenal erzielte drei Tore.

Walcott war vor 39.000 Zuschauern in der 26., 59. und 82. Minute zur Stelle. Wayne Rooney (63.) erzielte das zwischenzeitliche 3:0. England hatte zum Auftakt noch ein mühsames 2:0 in Andorra verbucht. Debütant Mario Mandzukic gelang der Ehrentreffer der Gastgeber.

Die Kroaten, die zum Auftakt der WM-Qualifikation 3:0 in Kasachstan gewonnen hatten, waren nicht wiederzuerkennen. In der Anfangsformation standen immerhin die bislang gut in die Bundesliga gestarteten Ivica Olic und Mladen Petric von Hamburger SV sowie Josip Simunic (Hertha BSC Berlin) und Robert Kovac (Borussia Dortmund). Kovac sah in der 51. Minute nach einem bösen Foul die Rote Karte.

Van Bommel wieder in der Elftal

Der neue Bondscoach Bert van Marwijk ist mit der niederländischen Nationalmannschaft mit einem Sieg gestartet. Die Elftal gewann in Skopje ihr Auswärtsspiel gegen Mazedonien 2:1 (0:0).

John Heitinga von Atletico Madrid hatte Oranje in der 46. Minute in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Spielmacher Rafael van der Vaart, der kurz vor Saisonbeginn vom Hamburger SV zu Real Madrid gewechselt war, in der 59. Minute auf 2:0. Der Anschlusstreffer der Gastgeber durch einen von Goran Pandev verwandelten Elfmeter (78.) kam zu spät.

Der frühere Dortmunder Bundesliga-Trainer hatte neben seinem Schwiegersohn Mark van Bommel von Bayern München, der sein Comeback im Nationalteam feierte, auch die beiden Hamburger Bundesliga-Profis Joris Mathijsen und Nigel de Jong sowie ab der 27. Minute auch den Neu-Stuttgarter Khalid Boulahrouz aufgeboten.

Hitzfeld-Team blamiert sich gegen Luxemburg

Ottmar Hitzfeld hat sich mit der Schweizer Nationalmannschaft gegen Luxemburg blamiert und wartet weiter auf den ersten Sieg in der Qualifikation. Vier Tage nach dem 2:2 in Israel, als die Eidgenossen eine 2:0-Führung verspielt hatten, unterlag das Team um Kapitän Alexander Frei von Borussia Dortmund im Züricher Letzigrund 1:2 (1: 1) gegen Luxemburg und liegt in der Gruppe 2 nach zwei Spielen bereits fünf Punkte hinter Tabellenführer Griechenland.

Der frühere Lauterer und Gladbacher Bundesliga-Profi Jeff Strasser hatte die Gäste aus dem Großherzogtum in der 28. Minute in Führung gebracht. Dem früheren Mainzer Blaise N'Kufo, der schon am Samstag in Israel getroffen hatte, gelang zwei Minuten vor dem Seitenwechsel der zwischenzeitliche Ausgleich. Für den Siegtreffer der Gäste sorgte vier Minuten vor dem Ende Fons Leweck.

Neben Frei, der bei seinem Comeback nach der schweren Knieverletzung von der EM 2008 in der 65. Minute ausgewechselt wurde, setzte Hitzfeld aus der Bundesliga auch noch den Wolfsburger Torhüter Diego Benaglio, den Stuttgarter Ludovic Magnin und den Leverkusener Tranquillo Barnetta ein.