ANZEIGE

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Werder Bremen wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro belegt.

Während des Meisterschaftsspiels der Bundesliga zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV am 7. Mai 2008 wurde im Bremer Fanblock eine Rauchbombe gezündet worden.

Urteil rechtskräftig

Ferner wurde beim Spiel zwischen dem Karlsruher SC und Werder Bremen am 6. Dezember 2008 in Karlsruhe kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit im Bremer Fanblock ebenfalls eine Rauchbombe entfacht worden.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.