ANZEIGE

Für gleich drei Spieler des FC Bayern München wird das Topspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen (ab 15 Uhr im Live-Ticker) auch eine Reise in die Vergangenheit.

Hans-Jörg Butt, Lucio und Zé Roberto kehren mit dem Rekordmeister an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Das Trio gehörte auch zur 2002er-Mannschaft, die damals drei "Vizetitel" holte.

Im Interview blicken die heutigen FCB-Profis zurück auf die Zeit am Rhein, bewerten Bayers Chancen in der Saison und wagen eine Prognose.

Frage: Mit welchen Gefühlen kehren Sie am Samstag für ein Spiel nach Leverkusen zurück?

Lucio: Es ist eine Reise in die Vergangenheit für mich. Ich erinnere mich immer wieder gerne an meine Jahre in Leverkusen, an die tolle Stimmung im Stadion, an die Fans, die Mitspieler und die Verantwortlichen. Es ist schon etwas Besonderes für mich, wenn ich gegen meinen Ex-Club spielen kann. Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Leverkusen, aber auch in München bin ich glücklich. Ich kehre jedenfalls mit dem Gefühl nach Leverkusen zurück, dort große Freude gehabt zu haben.

Zé Roberto: Ich persönlich kehre mit einem ganz besonderen Gefühl zurück in meine alte Heimat Leverkusen. Es war meine erste Station in Deutschland, ich hatte einen guten Start in der Bundesliga. Ich genoss eine sehr schöne Zeit dort und wir hatten immer eine prima Kameradschaft bei Bayer.

Hans-Jörg Butt: Ich empfinde Vorfreude auf das Spitzenduell der beiden derzeit wohl technisch besten Teams in Deutschland, darüber hinaus bin ich gespannt auf die Baustelle BayArena und freue mich natürlich, viele Freunde und alte Bekannte aus Leverkusener Tagen wieder zu treffen.

Frage: Was verbinden Sie mit Ihrer Zeit bei Bayer 04, welche Erinnerungen haben Sie daran?

Lucio: Es war meine erste Station in Deutschland. Alle haben sich sehr bemüht, dass sich meine Familie und ich uns hier gut einleben konnten. Für diese Herzlichkeit möchte mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken.

Zé Roberto: Eine aufregende Zeit, eine tolle Zeit. Hier habe ich Deutschland kennen gelernt. Und wir haben super Fußball in Leverkusen gespielt, wurden leider am Ende nicht dafür belohnt. An das spannende Finale in der Meisterschaft 1999/2000, als wir im letzten Spiel in Unterhaching mit 0:2 noch den Titel verspielten und an das Champions League-Finale 2002 gegen Real, bei dem ich wegen Gelb-Sperre leider nicht teilnehmen konnten, erinnere ich mich heute noch.

Butt: Ich habe sechs Jahre in Leverkusen gespielt, es war eine sehr schöne Zeit, die ich nicht missen möchte. In diese Zeit fällt auch meine Nominierung für die WM 2002 und natürlich das Finale der Champions League 2002 gegen Real Madrid. Ein unvergessenes Erlebnis, leider mit einem enttäuschenden Ausgang für Leverkusen.

Frage: Was halten Sie von der aktuellen Bayer 04-Mannschaft?

Lucio: Die Siege in Stuttgart und Bremen waren schon beeindruckend. Die Leverkusener spielen sich immer viele Torchancen heraus - das zeigt: hier ist Offensive Trumpf. Und auf Helmes sowie Kießling muss man 90 Minuten höllisch aufpassen.

Zé Roberto: Mir macht es Spaß, wenn ich die Spiele von Leverkusen am Fernseher verfolge. Immer nach vorne, schnell und technisch stark. Das gefällt mir.

Butt: Nach Hoffenheim für mich die Überraschung der Saison. Ich kann Trainer Bruno Labbadia und der Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen für den tollen Fußball, den Bayer 04 bislang spielt.

Frage: Was trauen Sie den Leverkusenern in dieser Saison zu?

Lucio: Die Qualifikation für die Champions League.

Zé Roberto: Vizemeister hinter dem FC Bayern.

Butt: Sicherlich einen Platz unter den ersten Drei.

Frage: Wie bewerten Sie Ihre eigene Situation in der Liga?

Lucio: Wir haben leider einige Punkte leichtfertig hergegeben, sonst wären wir schon Tabellenführer. Aber jetzt läuft es ganz gut. Wir sind wieder oben mit dabei, haben es selbst in der Hand, Herbstmeister zu werden.

Zé Roberto: Neuer Trainer, neue Philosophie - da haben wir natürlich ein bisschen Zeit für die Umstellung gebraucht. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass wir bald ganz oben stehen werden und am Ende auch wieder die Schale gewinnen.

Butt: Auch als wir auf dem elften Tabellenplatz standen, war ich immer optimistisch, dass wir irgendwann richtig in Fahrt kommen. Und die 16 Punkte zuletzt aus sechs Spielen haben auch gezeigt: Die Meisterschaft läuft nur über den FC Bayern.

Frage: Was für ein Spiel erwarten Sie am Samstag in der BayArena?

Lucio: Ein schnelles und hochklassiges Spiel mit vielen Torchancen und natürlich einem Bayern-Sieg.

Zé Roberto: Leverkusen wird sich sicherlich nicht verstecken und versuchen, seinen herzerfrischenden Fußball zu spielen. Das kommt uns zugute. Ich rechne mit einem offenen Spiel auf hohem Niveau.

Butt: Auch wenn beide Mannschaften taktisch sehr gut sind, erwarte ich einen offenen Schlagabtausch mit vielen Torraumszenen hüben wie drüben. Aber ich glaube, dass der FC Bayern noch ein bisschen cleverer sein wird und die drei Punkte holt.

Frage: Abschließend: Wie lautet Ihr Tipp für das Topspiel?

Lucio: Wir gewinnen 2:1.

Zé Roberto: Ein 1:0 für uns würde mir schon reichen.

Butt: Ich tippe nie, setze aber auf einen Sieg für uns.