ANZEIGE

Ausgerechnet beim Spiel des Jahres ist Hertha BSC Berlin nur Gast im eigenen Haus, doch das schmälert die Vorfreude auf die Fußball-Party keineswegs.

"Das ist ein Höhepunkt der Saison. Wir wollen sportlichen Erfolg und die Chance nutzen, mit unseren türkischen Mitbürgern ein großes Fest zu feiern", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß vor dem UEFA-Cup-Gruppenspiel am Mittwoch (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) zwischen dem Hauptstadt-Club und dem türkischen Meister Galatasaray Istanbul.

Jeder fünfte Türke live dabei

Etwa 200.000 Türken leben in Berlin, davon werden 40.000 Fans ins Olympiastadion pilgern und das Team des umstrittenen deutschen Trainers Michael Skibbe frenetisch anfeuern. Die Hertha-Spieler haben sich bereits auf ein gefühltes Auswärtsspiel eingestellt. "Na und? Wir haben in dieser Saison auch auswärts super Spiele gemacht", sagte Mittelfeld-Abräumer Pal Dardai trocken.

Nicht einmal die "türkische Invasion" kann das Selbstbewusstsein der Berliner angesichts der aktuellen Erfolgsserie erschüttern. Mit dem Sprung in der Bundesliga auf einen Champions-League-Platz sowie vier Siegen in Serie sind allerdings auch die Ansprüche gestiegen. So käme eine Niederlage für Hoeneß einer "Katastrophe" gleich: "Das können wir uns nicht leisten."

Pantelic für Voronin

Bei nur zwei Punkten aus zwei Spielen und Platz 4 in der Gruppe B soll gegen "Gala" ein Sieg her, um das Weiterkommen am letzten Spieltag bei Olympiakos Piräus in eigener Hand zu haben. "Wir wollen unseren Lauf ausnutzen. Jeder von uns will das Spiel des Jahres gewinnen", meinte Kapitän Arne Friedrich.

Fraglich ist, ob Problemfall Marko Pantelic von Beginn an stürmen darf. Trotz seines 2:1-Siegtreffers gegen den 1. FC Köln nach der Einwechslung und dem anschließenden Friedensangebot an Trainer Lucien Favre hat sich an seinem Status quo nichts geändert. Einzig der mögliche Ausfall von Andrey Voronin, der sich mit einer Grippe plagt, könnte Pantelic in die Startelf bringen. "Das ist völlig unwichtig. Im Endspiel zählt nur die Mannschaft", sagte der Serbe.

Skibbe steht auf der Kippe

Ein Endspiel ist die Begegnung wohl auch für Gäste-Trainer Michael Skibbe. Der frühere Bundesligacoach von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund hat sich mit dem 3:1 in der Liga gegen Hacettepe zwar ein wenig Luft verschafft. Eine Niederlage in Berlin könnte dem 43-Jährigen allerdings den Job kosten.

In dem erfahrenen Ex-Coach Karl Heinz Feldkamp wurde Skibbe bereits ein Technischer Direktor zur Seite gestellt, was in den türkischen Medien als Ultimatum für den Trainer interpretiert wird. Doch Skibbe gibt sich kämpferisch: "Man muss mehr Geduld mit der Mannschaft und mir haben. Wir haben das Zeug, ins Finale einzuziehen."

Für das Erreichen der Zwischenrunde reicht dem UEFA-Cup-Sieger von 2000 mit den ehemaligen Bundesligaprofis Lincoln und Fernando Meira im Gegensatz zu Hertha bereits ein Punkt.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Berlin: Drobny - Chahed, Friedrich, Simunic, Stein - Dardai, Cicero - Ebert, Kacar - Voronin (Pantelic), Raffael

Istanbul: De Sanctis - Sabri, Meira, Servet, Volkan (Hakan) - Baris, Topal, Arda, Kewell, Lincoln - Baros

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (ITA)