ANZEIGE

Der schwedische Nationalspieler Henrik Larsson hat seine Vielseitigkeit am Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Bei seinem Debüt in der halbprofessionellen Unihockey-Superliga führte der 37-Jährige in seiner Heimatstadt den FC Helsingborg nach seiner Einwechslung zu einem 7:6-Sieg gegen Jönköping.

Unihockey ist ein dem Hallenhockey und Eishockey ähnliches Spiel, bei dem auch hinter den Toren gespielt werden kann. Die Sportart wird vor allem in Schweden, Finnland, Tschechien und der Schweiz praktiziert.

Larsson will sich fit halten

Larsson, der unter anderem für den FC Barcelona, Manchester United und Celtic Glasgow spielte, war erst nach einem 1:4-Rückstand seines Klubs unter dem Jubel der rund 2000 Zuschauer aufs Feld geschickt worden.

"Henke hat uns den Siegeswillen zurückgegeben", lobte nach dem Erfolg im Sudden Death Helsinborgs Trainer Mikael Karlberg die Qualitäten des 102-maligen Nationalspielers. Larsson will sich in der spielfreien Zeit noch bis Januar beim "Hallen-Bandy" fit halten, ehe er wieder die Arbeit bei seinem derzeitigen Arbeitgeber, dem Fußball-Klub Helsingborgs IF, aufnimmt.