ANZEIGE

Frankfurt - Der FSV Frankfurt hat das erste Testspiel während der Länderspielpause bei Verbandsligist FV Bad Vilbel mit 0:2 (0:1) gewonnen. Die Tore für die Schwarz-Blauen erzielten Zlatko Dedic (8.) und Zafer Yelen (50).

Gleich zu Beginn setzte sich der FSV Frankfurt in der gegnerischen Hälfte fest und erspielte sich zahlreiche Tormöglichkeiten. Den ersten Treffer erzielte Zlatko Dedic in der achten Spielminute. Nach einem Schuss von Timm Golley, ließ Bad Vilbels Schlussmann Robin Orband abprallen. Dedic war zur Stelle und musste nur noch ins leere Tor einschieben. Bad Vilbel konzentrierte sich fortan ausschließlich auf die Defensivarbeit und vereitelte einige hochkarätige Torchancen der Schwarz-Blauen. Unter anderem in der 26. Spielminute, als ein Bad Vilbeler-Spieler einen Burdenski-Schuss auf der Linie klärte. Daher ging es lediglich mit nur einem Tor-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Yelen: Einstand nach Maß

Ein ähnliches Bild zeichnete sich im zweiten Durchgang ab. Der FSV mit viel Ballbesitz - gegen tiefstehende Gegner. Einen Einstand nach Maß – nach langer Verletzungspause - feierte der kurz zuvor eingewechselte Zafer Yelen. Als er in der 50. Spielminute einen Freistoß aus circa 22 Metern passgenau ins linke obere Eck beförderte. Der FSV kontrollierte anschließend das Spielgeschehen. Die besten Möglichkeiten hatten Edmond Kapllani (68.), Marc Kruska (74.) und Giovanni Millemaci (78.). Alle drei scheiterten allerdings am gut aufgelegten Keeper Orband. Somit blieb es am Ende bei den zwei Toren für die Schwarz-Blauen.

FSV Frankfurt: Pellowski – Belegu (74. Bittroff), Beugelsdijk, Schlicke, Schorr – Ballas – Kruse, Burdenski – Golley (46. Yelen), Engels (46. Millemaci), Dedic (46. Kapllani).