ANZEIGE

Salzburg - Der SV Werder Bremen hat im Finale des "Audi quattro Cup" im Elfmeterschießen mit 3:2 gegen den FC Valencia gewonnen. Nach regulärer Spielzeit stand es zwischen beiden Teams noch 0:0, dann entschied der Schuss vom Punkt. Für den SVW trafen Julian von Haacke, Levin Öztunali und Janek Sternberg, Keeper Felix Wiedwald konnte den letzten Elfmeter von Valencia parieren. Im Halbfinale besiegten die Bremer Red Bull Salzburg mit 4:0.

Aufstellung und Formation: Mit Theodor Gebre Selassie, Izet Hajrovic und Levin Öztunali ließ Cheftrainer Viktor Skripnik gleich drei Rückkehrer im Finale auflaufen. Sie alle hatten aufgrund von Einsätzen mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften noch bis zum Freitag Urlaub gehabt. Im Vergleich zum Halbfinale gegen Salzburg (4:0) war nur Keeper Felix Wiedwald in der Startformation geblieben.

Die Höhepunkte:

5. Minute: Nach einer schönen Vorarbeit von Levin Öztunali kommt Fin Bartels aus etwa zehn Metern zum Abschluss. Sein Schuss mit dem rechten Fuß wird jedoch von Valencias Keeper Jaume Domenech zur Ecke geklärt.

27. Minute: Das war eine skurrile Szene. Nach einem Foul von Theo Gebre Selassie köpft Felix Kroos den Ball weg, damit sich die Hintermannschaft von Werder sortieren kann. Dafür sieht er von Schiedsrichter Christopher Jäger die gelbe Karte. Unmittelbar danach zückt Jäger die gelb-rote Karte. Werder muss das restliche Spiel zu zehnt zu Ende bringen.

44. Minute: Schade! Um ein Haar hätte Werder kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielt. Am Ende einer schönen Kombination von Janek Sternberg, Fin Bartels und Florian Grillitsch taucht Letzterer alleine vor Domenech auf. Dieser pariert den Schuss jedoch stark.

45. Minute: Schiedsrichter Christopher Jäger beendet die Partie. Es kommt zum Elfmeterschießen. Dieses wird im "Sudden-Death"-Modus ausgeführt. Jede Mannschaft hat jeweils einen Schuss. Sollte ein Team treffen und das andere nicht, steht nicht nur der Sieger der Partie, sondern auch der Gewinner des "Audi quattro Cup" fest.

Das Elfmeterschießen zum Nachlesen:

1:0 - Julian von Haacke trifft zum für Werder. // Valencias de Paul egalisiert das Ergebnis. Es steht 1:1. // Levin Öztunali schießt die Grün-Weißen zum 2:1 in Führung. Der Schuss ist so hart, das Keeper Domenech den Ball trotz Berührung nicht aufhalten kann. // Mina erzielt den 2:2-Ausgleich. Felix Wiedwald war mit den Fingerspitzen noch am Ball, kann den Gegentreffer jedoch nicht verhindern. // Janek Sternberg trifft halbhoch zur 3:2-Führung für Werder. // Stark! Felix Wiedwald pariert den Schuss von Valencias Ruiz glänzend! Werder gewinnt das Finale

Fazit: In einer umkämpften Partie hatte Werder durch Fin Bartels und Florian Grillitsch die einzig erwähnenswerten Chancen und zweimal die Führung auf dem Fuß. Durch eine starke Leistung im Elfmeterschießen gewinnen die Grün-Weißen anschließend das Endspiel und nehmen den "Audi quattro Cup" mit nach Bremen.

Stenogramm:

FC Valencia: Domenech - Akapo, Ayala, Diallo, Ruiz, Tropi, Zahibo, Bakkali (38. Sito), Cartabia (38. Villalba), de Paul, Mina

Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Pavlovic, Hüsing, Sternberg, Kroos, Makiadi, Öztunali, Aycicek (40. Grillitsch), Bartels, Hajrovic (37. von Haacke)

Tore: 1:0 von Haacke, 1:1 de Paul, 2:1 Öztunali, 2:2 Mina, 3:2 Sternberg

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Kroos (27.)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

Zuschauer: 10.000 Zuschauer