ANZEIGE

Portland/USA - Der FC Bayern München musste im Rahmen seiner USA-Tour die erste Niederlage der Sommervorbereitung hinnehmen. Gegen das Allstar-Team der US-amerikanischen Profiliga MLS reichte der Führungstreffer von Robert Lewandowski (8.) nicht. Durch Treffer von Bradley Wright-Phillips (51.) und Landon Donovan (70.) drehten die Hausherren nach der Pause die Partie und gewannen 2:1 (0:1).

Am Vormittag war die Stimmung im Lager der Münchner noch ausgelassen. Denn nach einem wohl verdienten Urlaub stießen die Weltmeister und WM-Teilnehmer des Rekordmeisters zum Team dazu. Beim Spiel nahmen Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Philipp Lahm, Thomas Müller, Mario Götze, Jerome Boateng, Arjen Robben und Dante aber zunächst noch auf der Ersatzbank im Providence Park von Portland Platz.

Von dort aus sahen die Nationalspieler auf dem ungewohnten Kunstrasen einen fulminant startenden FCB, der durch einen sehenswerten Distanzschuss von Lewandowski in der 8. Minute folgerichtig scheinbar früh die Weichen auf Sieg stellte (XL-Galerie: Bilder des Spiels).

Claudio Pizarro (11.) und Sebastian Rode (16.) mit einem sehenswerten Flugkopfball hatten in der Folgezeit weitere Möglichkeiten, um den Vorsprung auszubauen

Neuer kalt erwischt

Nach der Pause tauschten die Hausherren fast einmal komplett durch. Die frischen MLS-Spieler schockten die Bayern dann schnell. Wright-Philipps erzielte mit einem Traumtor in den Torwinkel den Ausgleich, unhaltbar für Tom Starke.

In der Folge wechselte der FCB mit Neuer und Boateng seine ersten WM-Stars ein, zum erneuten Führungstreffer reichte es aber nicht. Im Gegenteil. Donovan düpierte mit einem cleveren Laufweg die Bayern-Abwehr und schloss gekonnt zum Endstand ab. Neuer, gerade erst wenige Minuten auf dem Platz, war ohne Chance.

Entwarnung bei Schweinsteiger

Großer Jubel brandete noch einmal auf, als Pep Guardiola in der 79. Minute gleich vier Bayern-Weltmeister aufs Feld schickte. (Klicken Sie hier für das Arbeitsprotokoll der FCB-Weltmeister) Für Bastian Schweinsteiger war der erste Auftritt seit dem Finale von Rio de Janeiro allerdings ein denkbar kurzes Vergnügen. Nur sechs Minuten später wurde er von Will Johnson im Mittelfeld rüde von hinten attackiert und humpelte vom Platz. Guardiola war über diese Aktion sichtlich erbost, Schweinsteiger gab aber anschließend Entwarnung: "Es ist nur eine Prellung, ich habe Glück gehabt", sagte der 30-Jährige.

Für den Bayern-Tross ging es direkt nach der Partie zum Flughafen, der Flieger zurück nach München wartete schon. Als nächstes spielen die Münchner am 13. August bei Vize-Meister Borussia Dortmund um den ersten Titel der Saison, den Supercup 2014.

Michael Reis