ANZEIGE

Augsburg - Das 0:2 beim SC Freiburg hat nicht nur wegen der Niederlage einen bitteren Beigeschmack für den FC Augsburg. Auch Verletzungen trüben das Bild. So muss Trainer Markus Weinzierl in den kommenden Wochen auf Abwehrspieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker verzichten.

Der Innenverteidiger hat sich in einem Zweikampf während des Spiels eine Innenbandverletzung im rechten Sprunggelenk zugezogen. Der 30-Jährige muss nicht operiert werden, sondern wird konservativ behandelt. Die nächsten sechs Wochen wird er in der Reha verbringen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass er im Laufe dieser Saison noch einmal zum Einsatz kommen kann.

Auch Höjbjerg und Baba verletzt

"Die Diagnose ist bitter, aber ich richte den Blick nach vorne und hoffe, so schnell wie möglich wieder fit zu werden. Ich bin in der Hessingpark Clinic und unserer medizinischen Abteilung in den besten Händen", sagt Callsen-Bracker zu seiner Verletzung.

Neben Jan-Ingwer Callsen-Bracker sind auch Pierre-Emile Höjbjerg (Sprunggelenk) und Abdul Rahman Baba (Zeh) verletzt. Sie mussten ihre geplanten Reisen zu den Länderspielen mit Dänemark bzw. Ghana absagen. Während Pierre-Emile Höjbjerg nach der Länderspielpause wieder einsatzbereit sein soll, wird Baba länger ausfallen. Der Ghanaer stehet in den kommenden Wochen aufgrund einer Kapsel- und Bänderverletzung im großen Zeh vorerst nicht zur Verfügung.

"Die Verletzungen treffen uns hart, vor allem wenn Sie so geballt aufkommen", sagt Trainer Markus Weinzierl. "Wir haben allerdings bisher bei unseren Verletzungen nicht geklagt und werden dies jetzt auch nicht tun. Auch dies werden wir im Kollektiv auffangen", so Weinzierl weiter.