Köln - Zwei Nordderby-Helden haben es in die Fantasy-Top11 geschafft, die meisten Punkte holte aber ein Dortmunder: Torschütze Sokratis sorgte nicht für einen sehenswerten Treffer, sondern durfte sich auch über 20 Zähler freuen - Top-Wert am 29. Spieltag.

Tor:

Jannik Huth (1. FSV Mainz 05, 10 Punkte) spielte in seinem zweiten Bundesliga-Spiel erstmals zu null.

Abwehr (v.l.n.r.):

Stefan Bell (1. FSV Mainz 05, 16 Punkte) gewann 16 direkte Duelle und 73 Prozent seiner Zweikämpfe – jeweils Höchstwert der Partie.

Martin Hinteregger (FC Augsburg, 14 Punkte) erzielte sein drittes Saisontor und brachte den FC Augsburg mit dem schnellsten Treffer 2016/17 auf die Siegerstraße.

Sokratis (Borussia Dortmund, 20 Punkte) gewann 76 Prozent seiner Zweikämpfe, tat viel für den Spielaufbau und krönte seine starke Leistung mit dem 2:1, er traf erstmals für den BVB mit dem Fuß.

Theodor Gebre Selassie (SV Werder Bremen, 15 Punkte) gewann 23 seiner 32 Zweikämpfe. Für einen Außenverteidiger ist eine Zweikampfquote von 72 Prozent ganz stark.

Mittelfeld (v.l.n.r.):

Kerem Demirbay (TSG 1899 Hoffenheim, 19 Punkte) leitete erst mit seinem direkten Freistoßtor den Sieg gegen Mönchengladbach ein, später machte er mit seinem ersten Kopfballtor in der Bundesliga den Deckel drauf – sein erster Doppelpack in der Bundesliga.

Diego Demme (RB Leipzig, 13 Punkte) hatte die meisten Ballbesitzphasen aller Akteure (91) und belohnte sich mit dem ersten Tor seiner Profikarriere.

Jerome Gondorf (SV Darmstadt 98, 14 Punkte) verhinderte den sicheren Abstieg der Lilien mit seinem zweiten Saisontor. Er führte 35 Zweikämpfe, lief 12,6 Kilometer und zog 37 Sprints an – jeweils Höchstwert der Partie.

Angriff (v.l.n.r.):

Adam Szalai (TSG 1899 Hoffenheim, 13 Punkte) erzielte sechs seiner sieben Saisontore in der Rückrunde und war 2017 stets in Heimspielen erfolgreich. Der Ungar erzielte drei seiner sechs Doppelpacks in der Bundesliga in der laufenden Rückrunde.

Max Kruse (SV Werder Bremen, 14 Punkte) verlor in der Bundesliga noch nie gegen den HSV. Kruse war an beiden Toren (Tor und Torvorlage) und an acht der 13 Werder-Torschüsse beteiligt.

Yussuf Poulsen (RB Leipzig, 14 Punkte) traf im zweiten Spiel in Folge, nachdem er im vorherigen Saisonverlauf nur ein einziges Tor erzielt hatte. Zudem legte der Däne das 2:0 vor und war damit erstmals in seiner Bundesliga-Karriere in einer Partie an zwei Treffern unmittelbar beteiligt.

Video: So funktioniert der Fantasy Manager