ANZEIGE

Köln – Der letzte Spieltag lief wirklich kurios – und gemessen daran mit ich mit meinen 82 Punkten am 20. Spieltag ganz zufrieden. James und Flo kamen beide auf jeweils 73. Es kommen auch für euch wieder bessere Zeiten, Freunde!

>>> Hier geht es direkt zum Offiziellen Fantasy Manager

Natürlich gibt es trotzdem noch viel Luft nach oben. Da auch einige meiner eigentlich Unantastbaren, wie Willi Orban und Pierre-Emerick Aubameyang letzte Woche schwer enttäuscht haben, darf sich keiner in meinem Kader mehr sicher sein, ausgetauscht zu werden. Die hier aufgeführten Spieler treffen am 21. Spieltag auf ihre Lieblingsgegner, aber welcher von ihnen verdient auch einen Platz in meiner Fantasy-Elf?

Raphael Guerreiro (10,45M, gegen VfL Wolfsburg)

Der Portugiese war bei der 1:2-Niederlage des BVB in Darmstadt noch einer der Besseren. Dank seines Treffers zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam er immer noch auf sieben Punkte. Guerreiro scheinen die Wölfe ohnehin ganz gut zu liegen: Am 4. Spieltag steuerte er ein Tor und einer Vorlage beim 5:1-Sieg in der Volkswagen Arena bei. Mehr davon, bitte!

Thiago Alcantara (13,9M, gegen Hertha)

Thiago ist nach seiner Verletzung wieder voll da, spielte 90 Minuten in Ingolstadt und glänzte in der Champions League gegen Arsenal mit einem Doppelpack. Im Hinspiel gegen Hertha war er auch an zwei Treffern (ein Tor, eine Vorlage) beteiligt. Da der Spanier bis zu seiner Verletzung ein zuverlässiger Punktelieferant in meiner Elf war, könnte es an der Zeit sein, ihn wieder zurückzuholen.

Yuya Osako (7,85M, gegen FC Schalke 04)

Der Japaner ist in den letzten Wochen in der Form seines Lebens. Auch wenn er nach seinem Doppelpack gegen Darmstadt am 189. Spieltag nicht mehr getroffen hat, überlege ich mir ernsthaft, ihn jetzt aufzustellen. Zum einen hat er bereits im Hinspiel beim 3:1-Sieg gegen Schalke getroffen und zum anderen holt er seine Punkte für gewöhnlichen auch in anderen Kategorien als dem reinen Toreschießen.

Matthias Ostrzolek (8,75M gegen Freiburg)

Ich habe in dieser Saison noch nicht viele Hamburger empfohlen, aber durch den Aufwärtstrend der Rothosen und die schwache Form der Breisgauer auf fremden Plätzen, kam mir Pstrzolek in den Sinn. Nicht nur, dass der Defensiv-Spezialist entscheidenden Anteil daran hatte, dass der HSV zuletzt zweimal in Folge die Null hielt, Ostrzolek hat alleine 15 Punkte in diesem Monat nur für gewonnene Zweikämpfe gesammelt. Für noch nicht einmal 9M gut angelegtes Geld.

Der Autor

Der Experte Matt Howarth liebt Zahlen über alles. Sein Klingelton ist die Ansage aller Primzahlen bis 1.000. Hatte als Kind ein Poster von Graf Zahl aus der Sesamstraße über dem Bett. Aus den Tiefen seiner Excel-Tabellen versorgt er Dich mit wertvollen Infos für Dein Team.

Video: Die Top-Wintertransfers beim Fantasy Manager