ANZEIGE

München - Zeit zum Fernsehen hat Basketball-Superstar Dirk Nowitzki momentan genug. Der Spielbetrieb in der nordamerikanischen Profiliga NBA ist aufgrund des Lockouts eingestellt. So bleibt für den Power Forward der Dallas Mavericks auch Zeit, das Geschehen in der Bundesliga zu verfolgen.

"Das eine oder andere Spiel habe ich auf dem Fußballkanal im Fernsehen gesehen", verrät der 33-Jährige gegenüber bundesliga.de. Im Interview spricht Dirk Nowitzki über Kontakte zu Lukas Podolski, die Zwangspause in der NBA und ein mögliches Engagement beim FC Bayern.

bundesliga.de: Herr Nowitzki, aufgrund des Lockouts steht der Spielbetrieb in der NBA weiter still. Wie ist der aktuelle Stand, wann könnte es wieder losgehen?

Dirk Nowitzki: Ich hoffe, dass sich beide Seiten zeitnah einigen, damit eine verkürzte NBA-Saison gespielt werden kann.

bundesliga.de: Wie halten Sie sich gerade fit?

Nowitzki: Ich spiele viel Tennis und halte mich durch Cardio-Einheiten fit.

bundesliga.de: Welchen Hobbys widmen Sie sich jetzt besonders?

Nowitzki: Nach meinem kurzen Urlaub habe ich die Zeit für aktive Regeneration genutzt nach der anstrengenden Saison und der EM.

bundesliga.de: In der deutschen Bundesliga wird derweil schon wieder gespielt. Wie beurteilen Sie den Saisonstart in der BBL?

Nowitzki: In Dallas hatte ich nicht die Möglichkeit die BBL zu verfolgen. Aber Bamberg hat ja schon wieder einen grandiosen Start hingelegt.

bundesliga.de: Der FC Bayern München ist erstmals in der BBL dabei. Was sagen Sie zum Saisonauftakt der Bayern?

Nowitzki: Ich glaube, die Mannschaft braucht noch ein bisschen mehr Zeit, um sich einzuspielen, aber sie sind doch trotzdem oben mit dabei.

bundesliga.de: Wer macht das Rennen um den Titel?

Nowitzki: Bamberg ist wohl wieder Topfavorit, aber im Laufe einer Saison kann viel passieren.

bundesliga.de: Kommen wir vom Basketball zum Fußball. Nutzen Sie den Lockout auch, um die Bundesliga vermehrt zu verfolgen?

Nowitzki: In Amerika habe ich auf dem Fußballkanal im Fernsehen das ein oder andere Spiel gesehen.

bundesliga.de: Die Bayern marschieren derzeit vorneweg. Wer kann die Münchner auf dem Weg zur Meisterschaft noch stoppen?

Nowitzki: Die Bayern präsentieren sich sehr stark. Es wird schwer, ihnen dieses Jahr den Titel zu nehmen. Aber Bastian Schweinsteiger hat sich ja leider gerade verletzt. Das ist unglücklich.

bundesliga.de: Sie gelten als Werder-Fan, was ist für die Bremer in dieser Saison drin?

Nowitzki: Ich war in den 80er-Jahren großer Werder-Fan. Pizarro spielt eine Riesensaison, und sie sind ganz vorne mit dabei.

bundesliga.de: Gibt es einen Lieblingsspieler aus der Bundesliga, dem Sie besonders gerne zuschauen?

Nowitzki:Franck Ribery ist ein genialer Spieler. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen.

bundesliga.de: Bestehen Kontakte zu Bundesliga-Spielern?

Nowitzki: Ich stehe mit Poldi im Kontakt. Er ist ein riesiger Basketballfan. Auch er spielt eine tolle Saison und ich freue mich für ihn.

bundesliga.de: Zum Abschluss nochmal zum Basketball. Auch wenn Sie die Frage schon einige Male gehört und beantwortet haben: Dürfen die deutschen Basketball-Fans zumindest weiter von einem Nowitzki-Engagement in der BBL träumen? Die Bayern-Fans würde das sicher freuen...

Nowitzki: Ich hoffe, dass wir eine verkürzte NBA-Saison spielen können, denn ich kann keine ganze Saison mit Basketball aussetzen. Ansonsten werde ich mir Ende des Jahres Gedanken über einen neuen Verein für den Rest der Saison machen.

Die Fragen stellte Sven Becker