ANZEIGE

Eintracht Frankfurt ist mit 13 Zählern aus fünf Spielen neben dem BVB das Team der Stunde in der Bundesliga. Dazu noch der Pokalsieg gegen den HSV. Es läuft bei den Hessen.

Dabei sah es zu Beginn mit vier Pleiten an den ersten fünf Spieltagen eher nach Abstiegskampf als großer Euphorie aus.

bundesliga.de sprach mit Patrick Ochs über das Erfolgsrezept der Eintracht, die Ziele und das nächste Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

bundesliga.de: Herr Ochs, kommt der Erfolg der Eintracht für Sie eher überraschend oder ist er die logische Konsequenz der Entwicklung aus dem vergangenen Jahr?

Patrick Ochs: Es ist das Ergebnis harter Arbeit, sowohl im Training als auch in den Spielen. Wir gehen immer bis an unsere Leistungsgrenze und haben uns im Gegensatz zur letzten Saison natürlich auch weiterentwickelt.

bundesliga.de: Wie würden Sie das Geheimnis des Erfolges bei der SGE definieren?

Ochs: Es gibt kein Geheimnis. Wir haben uns die Erfolgsserie der letzten sechs Spiele erarbeitet und sind froh darüber, dass es nach dem schleppenden Start bergauf gegangen ist.

bundesliga.de: Theofanis Gekas konnte zuletzt in Leverkusen, Portsmouth und Berlin nicht überzeugen - in Frankfurt dreht er auf. Was haben Sie mit dem Griechen gemacht?

Ochs: Er fühlt sich hier sehr wohl und spürt das große Vertrauen von Trainer und Mannschaft. Ich denke, dass er dieses Vertrauen jetzt ganz einfach zurückzahlt. Hinzu kommt, dass ihm jeder Treffer, den er erzielt, mehr Selbstvertrauen gegeben hat. Und: Er hat ganz einfach einen tollen Lauf.

bundesliga.de: Sie hatten noch im September die Vorgabe von 50 Punkten vorerst abgehakt. Das dürfte jetzt schon wieder anders aussehen, oder?

Ochs: Wir hatten nichts abgehakt. Natürlich wussten wir nach dem schlechten Start, dass es schwer werden würde, aber wir haben uns als Mannschaft dieses ehrgeizige Ziel gesetzt und werden alles dafür geben, es zu erreichen. Ob es am Ende reicht, werden wir sehen.

bundesliga.de: Für Sie persönlich läuft es auch hervorragend. Zwei Tore haben Sie in einer Bundesliga-Saison noch nie geschossen. Welche Ziele haben Sie sich jetzt gesetzt?

Ochs: Ich möchte mit der Mannschaft in dieser Saison so erfolgreich sein wie nur möglich und meinen Beitrag dazu leisten, dass es mit Eintracht Frankfurt wieder ein Stückchen vorwärts geht.

bundesliga.de: Der nächste Gegner ist der VfL Wolfsburg: Ist die Eintracht vor heimischem Publikum gegen Diego, Dzeko, Grafite und Co. Favorit - und was erwarten Sie von dem Spiel?

Ochs: Ich denke, wenn man die Etats und Ambitionen beider Clubs vergleicht, dann ist Wolfsburg Favorit. Aber wir wollen a) unsere Serie ausbauen und b) uns in der Tabelle in der oberen Hälfte festsetzen. Der VfL hingegen muss bei uns fast schon punkten, um den Kontakt nach oben nicht zu verlieren. Deshalb rechne ich mit einem spannenden und engen Spiel.

Die Fragen stellte Michael Reis