ANZEIGE

Lüttich - Hannover 96 steht vor dem nächsten Höhepunkt in Europa, doch die Freude über den größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte ist leicht getrübt. Beim Aufeinandertreffen in der Gruppenphase kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppierungen und der Polizei.

Doch die Nebenkriegschauplätze interessieren Mirko Slomka kaum. Er legt den Fokus auf das Spiel: "Wir wissen, wie schwer unser nächster Gegner wird, aber wir haben eine Chance", sagte der 96-Trainer, "wir müssen aus den Gruppenspielen unsere Lehren ziehen."

Schlaudraff und Abdellaoue fallen aus



Damals erkämpften sich die "Roten" in der heimischen Arena ein 0:0, in Lüttich verlor man mit 0:2. Ein gesunder Respekt vor den in der Europa League noch ungeschlagenen Belgiern ist also angebracht. Zudem fallen mit den beiden so wichtigen Angreifern Mohammed Abdellaoue (Grippe) und Jan Schlaudraff (Gelbsperre) sowie Mittelfeldspieler Manuel Schmiedebach (Muskelfaserriss in der Hüfte) drei Leistungsträger der Slomka-Elf definitiv aus.

"Solche Ausfälle wie Jan Schlaudraff sind nie ein Vorteil, aber wir haben das die ganze Saison gut ersetzt", sagte Christian Schulz. Außerdem ist der Einsatz von Verteidiger Emanuel Pogatetz (Entzündung im Kniegelenk) weiter fraglich.

Mannschaft will Reaktion zeigen



Im Hinspiel in Lüttich geht es für 96 deshalb vor allem darum, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel zu verschaffen. Doch dafür muss sich die Mannschaft im Vergleich zu dem mageren vom vergangenen Samstag deutlich steigern. Deshalb erwartet Sportdirektor Jörg Schmadtke "ein anderes Auftreten". Und Torwart Ron-Robert Zieler ist sich sicher, dass das Team eine entsprechende Reaktion zeigt: "Ein gutes Spiel nach einem schlechteren haben wir schon öfter hingekriegt."

Auch Slomka ist davon überzeugt, dass seine Elf gegen Lüttich ganz anders auftreten wird. Schließlich hatte jeder Spieler dieses Highlight schon gegen Augsburg im Hinterkopf. "Man kann als Trainer predigen, was man will vor so einem Spiel, auf das schon jeder fokussiert ist hier im Club. Man kann warnen, hin und her, es nützt nichts", sagte Slomka. Schließlich standen die Niedersachsen noch nie im Achtelfinale eines europäischen Wettbewerbs.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Lüttich: Bolat - Gershon, Ciman, Felipe, Pocognoli - Bjarnason, Vainqueur, Buyens, Gakpe - Tchite, Cyriac (Batshuayi)

Hannover: Zieler - Cherundolo, Haggui, Pogatetz (Eggimann), Schulz - Pinto, Stindl - Rausch, Pander - Ya Konan, Diouf