ANZEIGE

Am Montagnachmittag (9. November) wurde VfB-Verteidiger Matthieu Delpierre in der Sportklinik Stuttgart von Mannschaftsarzt Dr. Raymond Best am Mittelhandknochen der rechten Hand operiert.

Den Bruch zog er sich bei der Partie in Sevilla am vergangenen Mittwoch zu. Beim 0:0 bei Borussia Mönchengladbach spielte der VfB-Verteidiger noch über die komplette Spielzeit mit einer Carbonschiene. Bei einem Sturz im Spiel gegen die "Fohlen" verschob sich der Bruch minimal, so dass sich die medizinische Abteilung zu einer Operation entschloss.

OP gut verlaufen

Dabei wurde der Knochen mit drei Schrauben fixiert. "Der Eingriff verlief ohne Komplikationen", sagte Dr. Raymond Best.

Der Franzose wird sich in dieser Woche noch auf Lauftraining beschränken, bereits in der nächsten Woche aber wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Im Heimspiel gegen Hertha BSC am Samstag, 21. November, kann Delpierre voraussichtlich mit einer Carbonschiene auflaufen.