ANZEIGE

Dürwiß - Borussia Mönchengladbach hat sein Testspiel gegen KAA Gent mit 3:1 (2:0) für sich entschieden. Vor 544 Zuschauern im Sportpark am See in Dürwiß erzielten Yuki Otsu (2) und Roel Brouwers die Tore für den VfL.

Auf Grund von diversen Länderspielabstellungen und Verletzungen standen VfL-Coach Lucien Favre lediglich elf Feldspieler aus dem Lizenzspielerkader zur Verfügung, so stellte sich die Mannschaft beinahe von selbst auf. Auf für sie eher ungewohnten Positionen kamen Martin Stranzl auf der rechten Abwehrseite und Oscar Wendt im linken Mittelfeld zum Einsatz.

Energische Anfangsphase

Die beiden waren auch an der ersten gefährlichen Aktion der Partie beteiligt. Nach einer Ecke des Schweden stieg Stranzl hoch, köpfte aber genau in die Arme von Gents Torwart Frank Boeckx. In der 15. Minute setzte sich Raul Bobadilla durch und knallte die Kugel von der Strafraumgrenze an den Querbalken. Nur eine Minute später legte der Argentinier wunderbar für Wendt ab, der aus kurzer Distanz an Boeckx scheiterte. Borussia blieb weiter am Drücker und in der 21. Minute wurde ihr Offensivdrang auch belohnt. Nach einer Ecke gelangte der Ball zu Bobadilla, der ihn auf Stranzl weiter gab. Der Österreicher spitzelte das Leder weiter zu Roel Brouwers, der es mit einem energischen Einsatz über die Linie drückte.

Auch nach der Führung kontrollierte der VfL das Geschehen. Nach einem Zuspiel von Dante drehte sich Otsu um seinen Gegenspieler herum, rutschte beim Abschluss aber etwas weg, so dass Boeckx mit dem Schuss keine Mühe hatte. Kurz darauf erkämpfte sich Roman Neustädter den Ball, aber auch sein Abschluss stellte Gents Schlussmann vor keine allzu große Probe. Die einzigen nennenswerten Ausgleichschancen für die Belgier vergaben Christian Brüls und Tim Smolders, die beide Heimeroth nicht überwinden konnten. Stattdessen erhöhte Borussia kurz vor der Pause auf 2:0. Nach einem feinen Steilpass von Mike Hanke blieb Bobadilla an Boeckx hängen, den Abpraller brachte Otsu aber problemlos im Tor unter.

Gent fand besser ins Spiel

Nach der Pause schalteten die Borussen, bei denen in Torwart Janis Blaswich und Thorben Marx zwei frische Kräfte gekommen waren, einen Gang zurück, wodurch die Belgier etwas besser ins Spiel fanden. Ex-Borusse Bernd Thijs zirkelte einen Freistoß aus gut 20 Metern knapp rechts am Winkel vorbei. In der 63. Minute kam Smolders nach einer Flanke aus spitzem Winkel frei zum Schuss, scheiterte aber an Blaswich. Offensiv hatte der VfL nicht mehr die Durchschlagskraft wie noch im ersten Durchgang. Nach einen schönen Zuspiel von Dante knallte Hanke den Ball an den Innenpfosten, stand dabei aber knapp im Abseits.

Im Gegenzug konnte sich Blaswich auszeichnen, der einen abgefälschten Schuss von Hannes van der Bruggen noch mit einem Reflex aus dem Eck fischte. Wenige Momente später war aber auch Mönchengladbachs Torwart geschlagen, als Coulibaly aus dem Gewühl heraus traf. Sechs Minuten später schlug Borussia mit dem schönsten Treffer des Abends zurück. Otsu sah, dass Gents eingewechselter Torwart Sergio Padt zu weit vor seinem Gehäuse stand, und überwand ihn mit einem Heber aus fast 40 Metern. Das war der Schlusspunkt in einer vor allem in der ersten Hälfte sehr unterhaltsamen Begegnung, die Borussia am Ende völlig verdient gewann.

Borussia: Heimeroth (46. Blaswich) - Stranzl, Brouwers, Dante (74. C. Zimmermann), Daems - Korb, Neustädter (46. Marx) - Otsu, Wendt - Hanke (71. Dowidat), Bobadilla (79. Göttel)

Gent: Boeckx (46. Padt) - Almeida, Alvarado, Amposta, Baric - Jörgensen, Thijs, Smolders, Soumahoro (46. Van der Bruggen), Brüls (86. Raman) - Coulibaly

Tore: 1:0 Brouwers (21.), 2:0 Otsu (42.), 2:1 Coulibaly (78.), 3:1 Otsu (84.)