ANZEIGE

Gute Nachricht für den FC Schalke 04: Die Hüftverletzung von Stürmer Kevin Kuranyi scheint nicht so gravierend zu sein wie ursprünglich angenommen.

Eine Ultraschalluntersuchung brachte die Gewissheit: Die Ursache für Kuranyis Beschwerden im Bereich des Hüftbeugers, die einen Einsatz beim UEFA-Cup-Spiel in Nikosia unmöglich gemacht hatten, ist kein Muskelfaserriss, sondern lediglich eine leichte Zerrung.

"Wir müssen jetzt von Tag zu Tag sehen. Die Hoffnung ist da, dass er am Samstag einsatzfähig ist", so Mannschaftsarzt Dr. Bernd Brexendorf.

Neuer wieder im Mannschaftstraining

Eine positive Nachricht gibt es auch von Manuel Neuer. Der Schalker Stammtorwart hat zum ersten Mal nach seinem Mittelfußbruch wieder am Mannschaftstraining der "Knappen" teilgenommen.

"Es ist schön, endlich wieder mit den Kollegen trainieren zu können", so Manuel Neuer nach der Einheit, die er ohne größere Probleme absolvierte. Allerdings warnte der 22-Jährige vor allzu großer Euphorie.

Keine Eile

Über zehn Wochen ist es jetzt her, dass sich der Torwart im Vorbereitungsspiel in Erkenschwick den Mittelfuß gebrochen hatte. "Das ist eine lange Zeit. Ich will jetzt erst einmal ein paar Einheiten mit der Mannschaft bestreiten, dann sehen wir weiter."

Ob er für das Spiel am Samstag (20.9.) gegen Eintracht Frankfurt wieder zur Verfügung steht, wollte und konnte Manuel Neuer noch nicht sagen. Aber das sei angesichts der guten Leistungen seiner Stellvertreter in den vergangenen Wochen auch nicht so entscheidend. "Ralf hat seine Sache - wie auch Schobi vorher - sehr ordentlich gemacht. Wir müssen uns also keine Sorgen machen."